Bad Arolsen: Polizeipräsident überreicht Auszeichnung für Zivilcourage

Polizeimedaille für vier Arolser Bürger

- Bad Arolsen (r/es). Polizeipräsident Eckhard Sauer hat die vom Verein Bürger und Polizei gestiftete „Kasseler Polizeimedaille“ an zehn Bürger verliehen, darunter vier Bad Arolser, die hingeschaut und geholfen haben.

Einer 61-jährigen Frau aus Bad Arolsen ist die Festnahme eines Ehepaares zu verdanken, das europaweit unerlaubt und im großen Stil Doping- und Potenzmittel gewerbsmäßig vertrieben hat. Die Zeugin betreibt in Bad Arolsen einen Paketshop. Sie teilte am 10. Mai ihrer Polizeistation mit, dass bei ihr insgesamt vier verdächtige Pakete aufgegeben worden waren. Sie äußerte den Verdacht, dass diese möglicherweise Anabolika enthielten, da sich ein ähnlicher Fall bereits im letzten Jahr ereignet habe. Die Überprüfung der Pakete vor Ort durch die Polizei bestätigte den Verdacht. Da die 61-Jährige sich auch das amtliche Kennzeichen des Autos notiert hatte, mit dem der Absender der Pakete gefahren war, kamen die Ermittler dem Dealer-Ehepaar auf die Spur. Bei den polizeilichen Maßnahmen konnten anschließend Arzneimittel mit einem Verkaufswert weit über 200 000 Euro sichergestellt werden.

Der zweite Arolser Fall ereignete sich Anfang November, als drei mutigen Zeuge halfen, einen Ladendieb festzunehmen, der im einem Textilgeschäft in der Bahnhofstraße zugeschlagen hatte. Einer der Zeugen, ein 28-Jähriger, hatte mitbekommen, wie die Verkäuferin von dem Tatverdächtigen festgehalten und anschließend zu Boden geworfen wurde. Danach trat der Dieb seine Flucht an. Der 28-Jährige nahm die Verfolgung auf. Zwei weitere Zeugen, 52 und 18 Jahre alt, kamen hinzu und schlossen sich beherzt der Nacheile an. Sie riefen die Polizei und verfolgten gemeinsam den Dieb. Die eingesetzten Beamten nahmen die Fahndung auf und konnten aufgrund der stets am Telefon aktualisierten Standortmeldungen der drei mutigen Zeugen den Ladendieb schließlich festnehmen. Der 18-Jährige kümmerte sich zudem bis zum Eintreffen der Polizei um das Opfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare