Begeistert bei kurzer Tournee aufgenommen

Premiere für CRS-Big Band aus Bad Arolsen  in Chile

Begehrte Autogramme: Chilenische Schüler bitten Big Band-Sängerin Johanna Göbel um eine Unterschrift. Foto: Sostmann

Bad Arolsen – Sie bekamen begeisterten Applaus wie Stars und erlebten große Gastfreundschaft: Die erste Reise der Big Band der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen nach Chile wird den Schülern und ihren Freunden in dem südamerikanischen Land noch lange in Erinnerung bleiben.

Die Big Band vom Gymnasium Liceo Almirante Riveras in Conchali, Santiago de Chile, hat beim Jugendmusikfestival 2018 in Bad Arolsen die Zuhörer mitgerissen, und es bildeten sich freundschaftliche Verbindungen. Mithilfe von Sponsorengeldern ist es in diesem Jahr gelungen, eine kleine Tournee durch das Andenland zu unternehmen.

Warmherzig aufgenommen

Big-Band-Leiter Werner Sostmann freut sich über die warmherzige Aufnahme in den Familien und den Schulen und die enorme Unterstützung durch den Leiter des Liceo in Santiago, Gerhard Mornhinweg. Die Oberschule mit über 410 Schülern, darunter fast 140 Inklusionsschüler, bietet als Ganztagsschule neben Sport den Schwerpunkt Musik und vor allem Jazz mit kostenlosem Instrumentalunterricht an. Viele ehemalige Schüler seien angesehen Berufsmusiker geworden oder prägten die heimische Jazz-Szene.

Durch die gute Organisation in Chile wurde ein umfassendes Konzert- und Besichtigungsprogramm auf die Beine gestellt, für das etliche Kilometer im Bus zurückgelegt werden mussten.

Soziale Wirklichkeit

Die Eindrücke aus den Städten Valparaíso, Molina und Concepción prägen die Erinnerungen. Neben Sehenswürdigkeiten und Exkursionen in die Geschichte des Landes waren es Konzerte, die das Programm bereicherten. In der Stadt Concepción wurde die Arolser Big Band begeistert gefeiert, Sängerin Johanna Göbel durfte anschließend viele Autogramme schreiben.

Die Big Band der CRS Bad Arolsen mit chilenischen Freunden vor dem Denkmal für den beim Militärputsch 1973 ermordeten Präsidenten Salvador Allende vor am Parlamentsgebäude in Santiago de Chile. Foto: Werner Sostmann

Die Arolser haben freilich auch die soziale Wirklichkeit in einem Land wahrgenommen, in dem die Menschen mit deutlich niedrigeren Einkommen ihren Lebensunterhalt bestreiten und viele in entsprechend bescheidenen Verhältnissen leben.

Hoffnung auf Wiedersehen

Umso mehr begeistert sind die rund 20 CRS-Musiker von der Aufnahme in den Gastfamilien. Sie hoffen, zum Jugendmusikfestival 2020 die Conchali-Big Band wieder willkommen heißen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare