Volkmarsen

Produktion für internationalen Markt

- Volkmarsen (-ah-). Für den Weltmarkt produziert die seit 25 Jahren bestehende kleine, innovative Firma WVG Industrie- und Schalttechnik im ehemaligen Generatorenhaus der Ziegelei in Volkmarsen.

Schaltanlagen, Steuerungen, Industrie- und Gebäudeautomation sowie Anlagen zur Vorbereitung von Stahldraht, Filtrationsanlagen für das Aufbereiten von Ölen und die entsprechende Software sind das Geschäft des 15 Mitarbeiter beschäftigenden Unternehmens gegenüber der Wienerberger Ziegelei und der Baufirma Flore. Dr. Peter Sacher, bei der Industrie- und Handelskammer für Waldeck-Frankenberg zuständig, bescheinigte dem Unternehmen in einer kleinen Feierstunde im Kreise der Mitarbeiter eine hohe Entwicklungskompetenz. Die umfangreiche Referenzliste des Unternehmens weise Projekte von Deutschland bis Fernost aus. Dafür seien dann auch Facharbeiter gefragt, die in der Firma die Chance zur Weiterentwicklung und für das Einbringen neuer Ideen bekämen. Geschäftsführer Stefan Potthoff verweist auf laufende Forschungsprojekte mit anderen Institutionen und Firmen, die die Produktvielfalt steigerten und damit die Auftragslage auch in wirtschaftlich schwieriger Zeit sicherten. Seit er die Firma leite, seien nicht weniger als 1200 Projekte von WVG realisiert worden. Seit zwei Jahren baut das Unternehmen die größte Drahtbeize des Kontinents in den Niederlanden, berichtete der Elektrotechniker stolz. „Gegen den Trend macht unsere Firma einen sehr guten Umsatz“, stellte Potthoff fest. Dies habe das Unternehmen den leistungsfähigen und motivierten Mitarbeitern zu verdanken. Viele hielten der WVG seit zehn oder 15 Jahren schon die Treue und hätten ihren Anteil zu der starken Expansion auf den Märkten erbracht. Ziel sei es daher auch, die Beschäftigung im Betrieb zu sichern. Mehr in der gdruckten Ausgabe vom 5. Juni 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare