Barock-Festspiele bieten hochwertige Musik und großes Jubiläumsfeuerwerk

Zur Qualitäts-Marke geworden

Das Programmbuch der 30. Barock-Festspiele ist ab sofort zum Preis von drei Euro verfügbar. Festspielausschuss und Magistrat sind voll des Lobes für die künstlerische Leiterin Dorothee Oberlinger. Im Hintergrund: Erster Stadtrat Helmut Hausmann, Stadträtin Katja Müller-Ashauer, Claudia Wagener und Wilhelm Müller vom städtischen Gästezentrum und Stadtrat Harry Becker. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Im 30. Jahr ihres Bestehens streben die Bad Arolsen Barock-Festspiele zu neuen Ufern. So lautet jedenfalls das Motto der Festspiele, die vom 3. bis 7. Juni namhafte internationale Künstler in die Stadt bringen.

„Wer hätte schon vor 30 Jahren gedacht, dass die Festspiele einmal so lange fortgeführt würden“, stellte Erster Stadtrat Helmut Hausmann fragend und anerkennend fest.

Die Festspiele seien seinerzeit vom inzwischen verstorbenen Bezirkkonservator Dr. Michael Neumann, vom Musikwissenschaftler Professor Friedhelm Brusniak und vom Musiklehrer Rainer W. Böttcher aus der Taufe gehoben worden. Der Volksbildungsring unter Leitung von Norbert Rübsam und Horst Schwarze habe ebenso seine Verdienste wie die Vereinigung von Handel, Handwerk und Gewerbe, so Hausmann.

Ganz besonders lobte der Stellvertreter des Bürgermeisters am Sonnabend die künstlerische Leiterin Professor Dorothee Oberlinger, die inzwischen seit sechs Jahren und zum siebten Mal das Festspielprogramm zusammengestellt habe.

Das Budget der 30. Barock-Festspiele umfasst in diesem Jahr 143.000 Euro, die fast komplett von Sponsoren und Kartenverkauf gedeckt werden. Zu den größten Unterstützern zählen das Land Hessen, die Sparkassen-Kultur-Stiftung, die Schäfer-Stiftung, die Tinnitus-Klinik Prof. Hesse und die SchönKlinik.

„In zehn Jahren haben die Sponsoren rund 560000 Euro für die Festspiele aufgebracht“, stellte Hausmann voll Anerkennung fest. Zum Dank habe die Stadt die treuen Unterstützer am Sonnabend zu einem exklusiven Sponsorenkonzert in das Schreibersche Haus eingeladen. Gestaltet wurde das Konzert von der künstlerischen Leiterin und renommierten Blockflötistin Dorothee Oberlinger und ihrem Musiker-Kollegen Lawrence Cummings, dem künstlerischen Leiter der Händel-Festspiele in Göttingen.

Fünf Wochen vor Festspielbeginn sind bereits 73 Prozent aller Karten verkauft, wie Wilhelm Müller vom städtischen Touristik-Service berichtet. Als Erstes ausverkauft war wieder das Gala-Diner. Aber auch der Vorverkauf für das Abschluss- und das Eröffnungskonzert laufen ausgesprochen gut. Für das Abschlusskonzert sind nur noch rund 90 Karten verfügbar.

Besonders reizvoll: Zum Abschluss der 30. Festspiele wird am Sonnabend, 6. Juni, um 22.30 Uhr ein großes Feuerwerk am Schloss gezündet. Dieses Ereignis steht naturgemäß allen Arolsern offen. Zur Feier des Abends wollen die Mitglieder von Handel, Handwerk und Gewerbe die Nachtschwärmer mit Getränken versorgen.

Mit dem Abschlusskonzert sind die Festspiele freilich noch lange nicht beendet: Traditionsgemäß laden die Bad Arolser Geschäftsleute am Sonntag, 7. Juni, zu einem erlebnisreichen und verkaufsoffenen Sonntag in der Barockstadt ein.

Dazu gehören ein Künstler-Open-Air in der Schlossstraße und viele weitere Überraschungen wie ein Porschetreffen im Schlosshof.

Am Sonntagabend gibt um 19 Uhr das Sinfonische Blasorchester Korbach/Lelbach ein Konzert in der Stadtkirche.

Beachtenswert sind auch die 15 meist kostenlosen Programmpunkte im Rahmenprogramm der Festspiele: Das Salonorchester Cappuccino spielt wieder am Nachmittag des Fronleichnamtages, 4. Juni, zum Kaffee im Garten des Welcome-Hotels. Es gibt Führungen durch die Schlossbibliothek und die Bibliothek Brehm-Stiftung sowie eine Exkursion unter dem Titel „Waldecker Spurensuche“: „Von der jüngsten bis zur ältesten Residenz der Grafen und Fürsten zu Waldeck“.

Programm-Höhepunkte:

Mittwoch, 3. Juni, 20 Uhr, Fürstliche Reitbahn: Der Gesang der Parthenophe – Vom Reiz der Sirenenklänge, dargeboten vom Emsemble Al Ayre Espanol

Donnerstag, 4. Juni, 16.30 Uhr in der Schlosskapelle: Der Lautenspieler Luca Pianca präsentiert Musik von Lauten-Berühmtheiten Donnerstag, 4. Juni, 20 Uhr in der Stadtkirche: Das üppig besetzte Barockorchester L‘Orfeo führt „Klassiker der Empfindsamkeit“ auf. Solistin ist die Sopranistin Nuria Rial.

Freitag, 5. Juni, 20 Uhr im Steinernen Saal des Schlosses: Die Sopranistin Alicia Amo und der Cembalist Eduardo Lopez Banzo führen Kantaten von Alessandro Stradella auf.

Karten für alle Konzerte gibt es im Gästezentrum, Große Allee 24, touristik-sevice@bad-arolsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare