Jean-Luc Blondel kehrt mit höchster Auszeichnung der Stadt in Schweiz zurück

Rauch-Plakette für ITS-Direktor

+
Bürgermeister Jürgen van der Horst (l) und Erster Stadtrat Helmut Hausmann (r) überreichten ITS-Direktor Jean-Luc Blondel die Rauch-Plakette.

Bad Arolsen - Zum Abschied ein Dankesgeschenk besonderer Art: Mit der Rauch-Plakette, der höchsten Auszeichnung der Stadt Bad Arolsen, ist gestern Abend im Festsaal des Schreiberschen Hauses der scheidende ITS-Direktor Dr. Jean-Luc Blondel ausgezeichnet worden.

In seiner Laudatio vor geladenen Gästen hob Bürgermeister Jürgen van der Horst die besonderen Anstrengungen Blondels für den Erhalt der 300 Arbeitsplätze beim Suchdienst in Bad Arolsen hervor.

Es sei keineswegs selbstverständlich, dass der Suchdienst nach dem zum Jahreswechsel angekündigten Rückzug des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Bad Arolsen weiterhin ansässig bleiben werde.

Zum einen sei beinahe 70 Jahre nach Kriegsende ein Aufgabenwandel beim Suchdienst eingetreten. Zum anderen hätte es den elf Vertragsstaaten, die den Suchdienst kontrollieren, auch in den Sinn kommen können, das Archiv an einen anderen Ort zu verlegen. Nun aber werde der Internationale Suchdienst auch in Zukunft in einer Reihe mit so herausragenden Institutionen wie Yad Vashem in Jerusalem, dem Holocaust Memorial Center in Washington stehen. Der Internationale Suchdienst in Bad Arolsen bewahre das geschichtliche Erbe und sei Bestandteil des kollektiven Gedächtnisses der Menschheit. Die Stadt Bad Arolsen sei Jean-Luc Blondel und allen anderen Entscheidungsträgern des IKRK dankbar dafür, dass es ihm gelungen sei, das Archiv für die Forschung und Dokumentation zu öffnen und damit gleichzeitig den Standort Bad Arolsen für die Zukunft festzuschreiben.

Insgesamt habe sich das Erscheinungsbild des Suchdienstes in der Amtszeit von Dr. Blondel grundlegend gewandelt, was man auch an der erheblich ausgeweiteten Öffentlichkeitsarbeit festmachen könne. Bad Arolsen habe dadurch an Weltoffenheit gewonnen, so der Bürgermeister.

In seiner Dankesrede verwies Jean-Luc Blondel auf die vielfältigen Anstrengungen der Suchdienst-Mitarbeiter, den Standort zu sichern. Im übrigen laufe noch die Bewerbung zur Anerkennung des Suchdienst-Archives als UNESCO-Weltkulturerbe. Blondel selbst übernimmt in Genf die Leitung des IRK-Archives. (es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare