Ausbildungsbetriebe aus der Region werben um Schulabgänger

Roter Teppich für Lehrlinge in spe

+
Die Firma Hensel Metallbau präsentierte sich gestern sechs angehenden Hauptschulabsolventen aus Korbach, Diemelsee und Bad Arolsen. Wolfgang Hensel hat ab August eine Ausbildungsstelle für einen Metallbauer zu vergeben. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Sechs angehende Hauptschulabsolventen haben sich am Dienstag auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz in den Fertigungshallen der Firma Hensel Metallbau umgesehen.

Zeugnisnoten sind für Wolfgang Hensel nur zweitrangig. Was für ihn bei einem Auszubildenden zählt, sind Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ordnungssinn. Wenn dann auch noch Interesse am Beruf und Neugier, etwas zu lernen, dazukommen, dann ist der Ausbildungsvertrag fast schon unterschrieben.

Und er fügt hinzu: „Ihr sollt nicht denken: Ich muss hier arbeiten, sondern: Ich möchte hier arbeiten.“

Erst vor wenigen Wochen ist ihm ein Lehrling abgesprungen, der dann doch nicht bei der Sache bleiben wollte. Deshalb ging es nun um eine neue Chance für einen neuen Schulabgänger. Die letzten Schultage lassen sich schon abzählen. Der nächste Ausbildungsstart steht vor der Tür.

Deshalb hat sich die Firma Hensel an dem Schnuppertag der Agentur für Arbeit in Korbach beteiligt und junge Leute zu sich in den Betrieb geladen. Dass gleich sechs Jungs kamen und verhalten Fragen stellten, hat Wolfgang Hensel sehr gefreut. Sein Angebot an die wirklich Interessierten lautet daher: „Kommt an zwei Nachmittagen noch mal vorbei, macht ein kurzes Praktikum und stellt fest, ob das Berufsbild des Metallbauers etwas für euch ist.“ Am heutigen Mittwoch präsentieren sich weitere Unternehmen in Frankenberg, Spangenberg und Guxhagen den angehenden Schulabgängern. Dabei ist stets ein kompetenter Mitarbeiter der Agentur für Arbeit für Hilfestellungen vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare