Autorenlesung in der Galerie Caleidos

Schauspielerin Heike Ulrich kommt zurück zu ihren Anfängen in Bad Arolsen

+
Zu Gast bei Freunden: Die aus Bad Arolsen stammende Schauspielerin Heike Ulrich hat in der Galerie Caleidos aus ihrem Buch „Jenseits des Nordlichts“ gelesen: von links Winnie Blum, Heike Ulrich, Verlagsmitarbeiterin Angelika Rabenalt, Dieter Blum. 

Bad Arolsen. Im künstlerischen Umfeld des Ateliers Caleidos hat die gebürtige Arolserin Heike Ulrich ihren Thriller „Jenseits des Nordlichts – Annuntiatio Domini“ vorgestellt.

Der Roman ist das schriftstellerische Debüt der Theater- und TV-Schauspielerin, die in Leipzig lebt und über Jahre in der ARD-Serie „Marienhof“ mitgespielt hat. Mit entsprechend ausdrucksvoller Stimme, nuancierter Sprache und wohlgesetzten Pausen zog sie ihre Zuhörer im Atelier von Maler Dieter Blum in den Bann.

Ihre Lesung begann Heike Ulrich mit dem Prolog, in dem die Engstirnigkeit, herrschender Aberglaube und die Schrecken der Inquisition im ausgehenden Mittelalter beschrieben werden.

Das ist aber nur die Vorgeschichte zu den nachfolgenden mysteriösen Geschehnissen: die eigentliche Romanhandlung hat die Autorin in der Jetztzeit angesiedelt. Auf Island ist die Protagonistin Theresa allein in einer Winternacht unterwegs, um die Polarlichter zu fotografieren. Als sie ein zirkulierendes Licht beobachtet, verliert Theresa die Erinnerung und wird erst am nächsten Morgen schwer unterkühlt zwischen den Felsen entdeckt. Was ist passiert?

Das erfuhren die Zuhörer bei der Lesung natürlich nicht. Schließlich sollen sie sich beim Schmökern gemeinsam mit der Romanheldin, die zufälligerweise zum Thema „Weiblicher Mystizismus im Katholizismus“ forscht, auf die Suche nach Antworten machen.

Den Anstoß zu Heike Ulrichs schriftstellerischem Debüt lieferte unter anderem ein Besuch der Abteikirche des Schlosses Corvey bei Höxter, die auch im Roman eine Rolle spielt. Für die Autorin war die Lesung im Freundeskreis und in ihrer Heimatstadt „ein Probelauf“, bevor sie mit ihrem Roman auf Lesetour geht. Eine Station wird die Leipziger Buchmesse sein. Der Thriller ist im Verlag Jörg Mitzkat erschienen.

(Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare