Rhoden: Kunstpfad führt durch die Altstadt

Schlossberg-Schule beteiligt sich an Kunstprojekt

- Ein „Sternenzelt“-Bogen soll als eines der ersten Objekte den geplanten Rhoder Kunstpfad am „Lustgarten“ zieren. 18 Schlossbergschüler haben die Planung und Ausführung übernommen.

Diemelstadt-Rhoden. Als Initiatorin des Kunstpfads wird Barbara Beisinghoff das Projekt begleiten. Die Künstlerin war im vergangenen Jahr mit ihrem Ehemann aus Südhessen nach Rhoden gezogen. Auf großes Interesse ist seither ihre Idee eines Kunstpfades gestoßen, der sich durch halb Rhoden ziehen und bei dem die Bevölkerung eingebunden werden soll. In Kooperation mit der Schlossbergschule wird nun mit dem „Sternenzelt“ eines der ersten Objekte für den Bereich „Lustgarten“ geschaffen. Das Besondere: Die Schüler des Wahlpflichtkurses 9/10 im Fach Arbeitslehre bekommen kein fertiges Konzept für ein Kunstwerk vorgesetzt. Stattdessen sind sie aufgerufen, selbst zu recherchieren, zu entwerfen, zu planen und umzusetzen. Lediglich das Arbeitsmaterial – Messingplatten, die nach ihrer Bearbeitung zu einem begehbaren Bogen zusammengeschraubt werden – steht bereits fest. Die Idee für das „Sternenzelt“ hat Barbara Beisinghoff von ähnlichen Projekten mitgebracht, die sie zuvor bereits in Deutschland und China durchgeführt hat. Ob mit Schriftzeichen oder Sternenbildern versehen, ist am Ende jeder Bogen ein Unikat. „Die junge Generation verewigt sich mit dem Projekt“, zeigen sich Schulleiterin Sigrid Scholtissek und Referendarin Helen Schönbrodt, die den Kurs leitet, von der Idee überzeugt. Geplant ist laut Barbara Beisinghoff, das Kunstwerk spätestens zum „Tag der offenen Gärten“ am 23. Juni zu präsentieren. Bis dahin sollen mit speziellen Sandsteinstelen und einem Pflanzgarten noch zwei weitere „Lustgarten“-Stationen fertiggestellt sein. Das gesamte Kunstpfad-Projekt wird bei einer Infoveranstaltung am 28. März in der Stadthalle noch einmal umfassend vorgestellt. (sim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare