Bad Arolsen

Schmelztiegel Helsen: Essex baut eigene Kupferschmelze

- Bad Arolsen (-es-). Die Firma Essex, Hersteller von lackisolierten Kupferdrähten, wird noch in diesem Jahr eine neue Kupferschmelze bauen. Über die Details informierte Geschäftsführer Willy Schaumburg im Helser Ortsbeirat.

Die Technik ist erstaunlich unspektakulär und kommt ohne nennenswerte Emissionen aus. Für das Unternehmen aber ist die Investition wichtig, weil sie dazu beitragen soll, vom Monopol der Kupfer-Rod-Hersteller unabhängiger zu werden.Derzeit verarbeitet Essex jedes Jahr rund 40 000 Tonnen Kupfer. Etwa 6000 Tonnen davon sollen künftig aus dem eigenen Schmelztiegel kommen. Wenn das Vorhaben gut anläuft, sollen in den kommenden vier Jahren weitere Anlagen folgen. In einem ersten Bauabschnitt wird in diesem Jahr eine 40 mal 20 Meter große Halle errichtet. Für die weiteren Schmelzanlagen wäre dann in der letzten Ausbaustufe eine Verdreifachung dieser Halle nötig. Platz ist genügend vorhanden, nachdem die Firma Essex in den vergangenen Jahren Teile des angrenzenden Bahngeländes erwerben konnte.

Mehr lesen sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am 17. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare