KISS-Siegel für sechs Kindergärten im Kreis

Schnell ggen Sprachdefizite angehen

Volkmarsen - Mithilfe des Kinder-Sprach-Screenings „KiSS“ sollen Sprachstörungen im Kindergartenalter frühzeitig erkannt werden. Sechs teilnehmende Kindertagesstätten aus dem Altkreis wurden gestern in Volkmarsen ausgezeichnet.

„Der Einstieg ist geglückt“, erklärte Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im hessischen Sozialministerium, bei der Verleihung im katholischen Kindergarten St. Marien. Dippel dankte allen Erziehern, die auf freiwilliger Basis an den Schulungen teilgenommen und die zeitintensiven Sprachtests mit den Kindern durchgeführt haben. „KiSS“ ist ein systematisches Verfahren zur Überprüfung und Beobachtung des Sprachstands durch pädagogische Fachkräfte. Mithilfe des Programms sollen sprachliche Defizite frühzeitig erkannt und die betreffenden Kinder gezielt in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert werden. Mit dem KiSS-Siegel wurden der katholische Kindergarten St. Marien in Volkmarsen, der städtische Kindergarten in Rhoden, die evangelische Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in Ehringen, die Kindertagesstätten Oderhausen und „Die kleinen Strolche“ in Altwildungen und der Kindergarten „Villa Kunterbunt“ in Külte ausgezeichnet. Die beteiligten Waldecker Kindergärten folgen einem landesweiten Trend: bereits 33000 Kinder im Alter von vier Jahren haben nach Auskunft von Erstem Kreisbeigeordnetem Jens Deutschendorf das Sprach-Screening „KiSS“ in hessischen Kindergärten durchlaufen. Im Landkreis waren bereits im vergangenen Jahr sechzehn Kindertageseinrichtungen mit dem „KiSS“-Siegel des hessischen Sozialministeriums ausgezeichnet worden. Waldeck-Frankenberg liege damit „deutlich über dem Landesdurchschnitt“.Für die Durchführung der Sprachtests haben kreisweit bisher 127 Erzieherinnen und Erzieher auf freiwilliger Basis an den entsprechenden Schulungen teilgenommen, zehn Kita-Mitarbeiter waren es allein in Volkmarsen. Ab Oktober werden weitere achtzehn Erzieher aus dem Kreis für die Durchführung des Sprach-Screenings geschult, wie Deutschdorf bekanntgab. Das Ziel sei, „KiSS“ flächendeckend zu etablieren. „Je früher sprachliche Defizite aufgedeckt werden, desto besser. Der Erfolg lässt sich am Ende hören“, so Deutschendorf. (sim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare