Nicht-medizinische Arbeitsplätze der Kliniken werden in zentrale Holding überführt

Schön Kliniken setzen auch in Bad Arolsen auf Synergie-Effekte

Die Schön-Klinik Bad Arolsen aus der Vogelperspektive: Hier werden Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen behandelt.
+
Die Schön-Klinik Bad Arolsen aus der Vogelperspektive: Hier werden Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen behandelt.

Die Schön Klinik Gruppe, bestehend aus 14 Kliniken und zwölf medizinischen Versorgungszentren, fasst ihre nicht-medizinischen Bereiche ab dem 1. August in einer Gruppenholding organisatorisch zusammen. Alle nicht-medizinischen Arbeitsplätze der Kliniken werden in die Holding überführt.

Bad Arolsen -Bislang hat jeder Klinik-Standort eigene Mitarbeiter für Service- und Managementbereiche beschäftigt. Nicht zuletzt die gemeinsame Bewältigung der Corona-Pandemie habe gezeigt, dass durch eine häuserübergreifende Zusammenarbeit Arbeitsprozesse effizienter bewältigt werden können, hei��t es in einer Pressemitteilung.

So habe etwa die zentrale Beschaffung von Schutzausrüstung dafür gesorgt, dass alle Schön-Klinik-Standorte zu jedem Zeitpunkt optimal versorgt gewesen seien und durch die Beschaffung großer Stückmengen auch Kostenvorteile erzielt habe.

Keine spürbaren Veränderungen für die Mitarbeiter

„Die Erfahrungen haben uns bestärkt, die häuserübergreifende Zusammenarbeit der Schön Klinik Standorte zu optimieren. Hierfür haben wir eine neue übergreifende Organisationseinheit in der Schön Klinik Holding, in der die neuen Service- und Managementeinheiten angesiedelt sind“, sagt Dr. Mate Ivancic, CEO der Schön Klinik Gruppe.

„Alle nicht-medizinischen Arbeitsplätze der Kliniken werden in die Schön Klinik Holding überführt. Die Arbeitsverträge aller Mitarbeiter werden lediglich in Bezug auf den Arbeitgeber auf die Holding übertragen. Die arbeitsvertraglichen Konditionen hinsichtlich Betriebszugehörigkeit, Kündigungsschutz, Gehalts- und Bonusregelungen, Altersvorsorge, Urlaubstagen oder Arbeitsort behalten ihre volle Gültigkeit“, so Dr. Ivancic.  

Schön Kliniken an 26 Standorten präsent

Die beiden Bad Arolser Schön Kliniken in der Großen Allee und am Hofgarten gehören zur größten familiengeführte Klinikgruppe Deutschlands. Seit der Gründung durch die Familie Schön im Jahr 1985 setzt das Unternehmen auf Qualität und Exzellenz durch Spezialisierung.

Seine medizinischen Schwerpunkte sind Psychosomatik, Orthopädie, Neurologie, Chirurgie und Innere Medizin. An derzeit 26 Standorten in Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein sowie Großbritannien behandeln 10 600 Mitarbeiter jährlich rund 300.000 Patienten. Seit vielen Jahren misst die Schön Klinik Behandlungsergebnisse und leitet daraus regelmäßig relevante Verbesserungen für ihre Patienten ab.

In Bad Arolsen auf psychosomatische Erkrankeungen spezialisiert

Seit 2016 die Private Equity-Gesellschaft Carlyle Group ist im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung am Unternehmen beteiligt, die Höhe der Beteiligung wurde nicht bekannt gegeben.

Die beiden Schön-Kliniken in Bad Arolsen haben sich auf die Behandlung psychosomatischer Erkrankungen spezialisiert. Dazu gehören unter anderem für Depressionen, Essstörungen, Angst- und Zwangsstörungen, Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS), somatoforme Störungen, ADHS oder Tinnitus. Mehr unter: www.schoen-klinik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare