Poppige Farben

Schokolade und Kaffee mit Schloss-Motiv aus Fair Trade-Stadt Bad Arolsen

Fair gehandelt: Den neuen Stadt-Kaffee und die Stadt-Schokolade der Fair trade-Stadt Bad Arolsen präsentiert Barbara Linder, Eine-Welt-Gruppe, vor dem „Findling/Fairkaufladen“. Im Hintergrund Bürgermeister Jürgen van der Horst (3. von rechts) mit Vertretern unter anderem der Stadt, der Steuerungsgruppe und der Christian-Rauch-Schule, der Kaulbach-Schule sowie Graphikdesigner Henning Drescher (6. von rechts).
+
Fair gehandelt: Den neuen Stadt-Kaffee und die Stadt-Schokolade der Fair trade-Stadt Bad Arolsen präsentiert Barbara Linder, Eine-Welt-Gruppe, vor dem „Findling/Fairkaufladen“. Im Hintergrund Bürgermeister Jürgen van der Horst (3. von rechts) mit Vertretern unter anderem der Stadt, der Steuerungsgruppe und der Christian-Rauch-Schule, der Kaulbach-Schule sowie Graphikdesigner Henning Drescher (6. von rechts).

Bad Arolsen ist seit 2018 Fair Trade-Stadt und präsentiert nun Stadt-Schokolade und Stadt-Kaffee.

Bad Arolsen – Das barocke Residenzschloss in poppigen Farben ziert die von dem Graphikdesigner Henning Drescher gestalteten Verpackungen der fair gehandelten ersten Stadt-Schokolade und des Kaffees aus der Fair trade-Stadt Bad Arolsen.

Deswegen fairer Handel

Beide Produkte, mit denen auch für den fairen Handel und die vielfältige Produktpalette geworben werden soll, wurden vor dem „Findling-/Fairverkaufladen“ an der Helenenstraße präsentiert, der nun auch von den weiteren Lockerungen profitiert. Die Ideengeber Beatrix Broeker und Tobias Rückschloß von der Steuerungsgruppe, Barbara Kinder, Vorsitzende der Eine-Welt-Gruppe, und Bürgermeister Jürgen van der Horst machten auf die exklusiven Produkte aufmerksam.

Zudem unterstrichen sie die Notwendigkeit für bessere Produktionsbedingungen, bessere Bildung und faire Handelsbedingungen für die Erzeuger nicht nur von Kaffee und Kakao , sondern auch von Textilien oder Schnittblumen. Mit dem „Fairkaufladen“ gebe es festen Anlaufpunkt für Fair Trade-Erzeugnisse, so Bürgermeister van der Horst.

Zusammenarbeit mit Schulen

Kooperationen bestehen zwischen der Kaulbach-Schule, von der beispielsweise die fünften und sechsten Klassen bei Besuchen des Fairkaufladens mit den Prinzipien des fairen Handels vertraut gemacht werden. Auch mit der mit der Christian-Rauch-Schule wird zusammengearbeitet.

Nicht nur, dass fair gehandelte Erzeugnisse und Getränke in Glas- statt Plastikflaschen in der Schul-Cafeteria angeboten werden sollen. Auch das Prinzip des Recyclings und der Wiederverwertung etwa von Textilien werden durch Aktionen der Schüler gefördert.

Verschiedene Produkte

Stadtkaffee und „Stadtschokolade zum Fairführen“ sind im „Fairkaufladen“ in der Helenenstraße 12 erhältlich. Angeboten werden sie auch im Nähzentrum Jäger in der Kaulbachstraße 15, bei Augenoptik Vogel in der Schlossstraße 20 , bei Kunst & Mystik in der Schlossstraße 23 und beim Touristik-Service der Stadt im Bürgerhaus. (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare