Inklusionsprojekte zwischen Preising-Schule und Grundschulen

Schüler rücken zusammen

Mit Kleber und Fantasie gingen (von links) Luca Bangert und Maximilian Noah Bangert ans Werk, um ihre Schatzkästchen zu verzieren. Foto: pr

Bad Arolsen-Helsen - Ein Baustein der Inklusion und Kooperation zwischen der Karl-Preising-Schule und den Bad Arolser Grundschulen ist der Kirchenprojekttag zu Beginn jeden Schuljahres mit der Helser Grundschule. Durch gemeinsames Singen, Basteln und einen gemeinsamen Gottesdienst rückten die knapp 120 Schüler beider Schulen ein Stück näher zusammen.

Zu Beginn gruben die Kinder im großen Saal des Bathildisheims einen Schatz aus der Erde aus. Doch dass sie selbst ein Schatz von größtem Wert sind, dem stimmten nur wenige Kinder zu. Nachdem ihnen Pfarrerin Irene Dittmann-Mékidèche die Geschichte vom Schatz im Acker erzählt hatte, brachen die Kinder zu verschiedenen Workshops auf.

Den Vormittag über wurden kleine Beutel für Schätze genäht, Goldketten gefertigt und Schatzkästchen mit blinkenden Edelsteinen beklebt. Beim abschließenden Gottesdienst waren schon mehr Kinder davon überzeugt, selbst ein Schatz zu sein. Denn nachdem sie sich gegenseitig ihren gebastelten Schatz geschenkt hatten, bemerkten sie, dass am Boden der Kästchen immer ein Spiegel aufgeklebt war.

Aus der Erkenntnis heraus, dass räumliche Nähe allein noch keine Integration schafft, haben die Schulkinder ihre Freundschaft untereinander mit einem gemeinsamen Vormittag und dem gegenseitigen Beschenken erneut bestärkt.

Gemeinsame Projektwochen, ein kooperativer Sportunterricht, ein Zirkusprojekt und ein pädagogischer Austausch sind weitere Bausteine auf dem Weg zur Inklusion. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare