Diemelstadt-Wrexen

Seite 75 Jahren im Sportverein

- Diemelstadt-Wrexen (sim). Beim TuS Wrexen ist die aktive Mitarbeit der Mitglieder gefragt, um den Verein weiter voranzubringen. „Anregungen sind erwünscht“, betonte Vorsitzende Brigitte Runte bei der Jahreshauptversammlung.

Aus dem vor zwei Jahren komplett erneuerten Vorstand ist ein eingespieltes Team geworden. Seit vergangenem Jahr gehört Geschäftsführer Wolfgang Steinbach dem Vorstand um Brigitte Runte, ihrem Stellvertreter Stefan Bannasch, Kassierer Lars Diederich sowie Fußballobmann Martin Sterzel, Jugendobmann Rainer Varlemann und die Spartenleiter Waltraud Rosenstengel (Turnen) und Bernd Leschinski (Schützen) an. In dieser Besetzung wird der Vorstand den Verein für weitere zwei Jahre führen. Die Arbeit in den Sparten laufe gut, berichtete die Vorsitzende. Stolz sei der Vorstand auf die guten Ergebnisse der Fußballer und die Arbeit der Trainer. Auch bei den Finanzen stehe der Verein prinzipiell gut da, erklärte Runte. Allerdings seien die Mitgliederzahlen – derzeit 539 – rückläufig. Demgegenüber ständen steigende Kosten. Die Mitgliedergewinnung und -bindung, ebenso wie die Qualifizierung der Übungsleiter, stehe daher für den Verein an erster Stelle. Die Sportangebote reichen vom Eltern-Kind-Turnen über Turnen für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre, Gymnastik, Schießen und Tischtennis bis zum Fußball. In der A- bis F-Jugend sind, überwiegend in Spielgemeinschaften mit westfälischen Nachbarorten, allein 44 Wrexer Kinder und Jugendliche aktiv. Zudem gibt es zwei Herrenmannschaften. Viel beklagtes Manko ist der Zustand des heimischen Sportplatzes. Als „so schlecht, dass kaum noch ein regulärer Spielbetrieb möglich war“, beschrieb ihn Brigitte Runte. Das Geld für eine Generalsanierung in fünfstelligem Rahmen kann der Verein nicht aufbringen. Eigentümer des Sportplatzes ist die Stadt: für Sanierungsmaßnahmen sind 6000 Euro im diesjährigen Etatentwurf eingestellt, die noch genehmigt werden müssen. Der TuS Wrexen wolle einen Ausschuss bilden, der sich mit dem Thema Sportplatz beschäftige, erklärte die Vorsitzende.An der Spitze der Ehrungen stand Rudolf Meier: Vor sage und schreibe 75 Jahren ist der Wrexer dem Sportverein seines Heimatorts beigetreten. Anfangs in verschiedenen Sparten aktiv, hatte Meier in seiner Jugend jahrelang Vereinsfußball in Wrexen gespielt. Und zwar „bis Mitte der Fünfzigerjahre“, wie der rüstige Jubilar berichtete, der in der kommenden Woche seinen 85. Geburtstag feiert. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am 17. Januar 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare