Neuer Kalender mit alten Ansichten

Seltene Motive aus Bad Arolsen

+
Blick vom Kirchplatz auf die damalige Hauptstraße (heute: Schlossstraße) mit dem Lebensmittelladen Proppe (heute Panning Raumtextilien) und dem früheren Katasteramt (links).

Bad Arolsen. In Bildern erzählt der Bad Arolser Paul Jäger seit Jahren Stadtgeschichte: Sein neuester Kalender - zusammengestellt mit Christian Hähnel - verspricht wieder einen bildlichen Spaziergang in die Vergangenheit mit seltenen Motiven.

Monat für Monat öffnet sich eine neue Sicht auf das Städtchen, das sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges enorm entwickelte. Das Januar-Bild, eine um 1910 abgestempelte Postkarte öffnet den Blick vom damals neuen Friedhof über noch unbebaute Flächen am Königsberg in Richtung katholische Kirche und Kaserne.

Das alte Landeskrankenhaus

 Im April ist der Teil des Landeskrankenhauses um 1920 zu sehen, der zuletzt bis Ende 2016 vom Waldeckschen Diakonissenhaus als Altenheim genutzt wurde. Die umgebauten Häuser werden demnächst abgebrochen.

Seit drei Jahren arbeitet Jäger mit Christian Hähnel bei der Auswahl der Motive zusammen. Beide staunen immer wieder über unerwartete neue Postkarten und seltene Ansichten aus Arolsen. Material für weitere Kalender dürfte also vorhanden sein. Die Kalender sind zum Preis von 19 Euro ab sofort im örtlichen Buchhandel erhältlich.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare