Markus Wagener folgt auf Cornelie Seedig

So gut kennt der neue Direktor das Arolser Gymnasium 

Übergabe an der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen: Der neue Direktor des Gymnasiums, Markus Wagener (Mitte), und der neue Stellvertreter Andreas Drechsel mit der pensionierten Schulleiterin Cornelie Seedig. Foto: Armin Haß

 Bad Arolsen. Überraschend schnell wird die Stelle des Direktors der Christian-Rauch-Schule in Bad Arolsen neu besetzt: Markus Wagener von der Edertalschule Frankenberg wird zum 1. August den Posten übernehmen, aus dem Cornelie Seedig erst zum Schuljahresende verabschiedet worden war.

Gemeinsam mit Wagner wird Andreas Drechsel von der Edertalschule nach Arolsen wechseln: An der CRS wird er den Stellvertreterposten besetzen.

Das sind seine Stationen

Markus Wagener ging nach dem Abitur an der Alten Landesschule Korbach zum Studium für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Musik, Politik und Wirtschaft sowie Wirtschaftswissenschaften nach Kassel, Paderborn und Köln und zum Referendariat nach Korbach.

Nach vier Jahren an der Ursulinenschule in Düren war Wagner 16 Jahre in Frankenberg Lehrer in diesen Fächern und fünf Jahre Fachbereichsleiter an der Edertalschule.

Was schätzt der neue Direktor?

Im vergangenen Sommer bewarb er sich um den Schulleiterposten an der CRS. „Ein ländliches Gymnasium, wie man es sicht wünscht, tief verwurzelt am Ort“, sagt Wagner.

Über die Musik ist der verheiratete Vater von vier Kindern mit der CRS schon seit Jahren eng verbunden. Er hat als Leiter des Orchesters der Edertalschule dort den Schwerpunkt Musik ausgebaut und mit dem CRS-Musiklehrer Rainer W. Böttcher und dessen Musici die inzwischen 13-mal veranstalteten Classic Open Air-Konzerte in Frankenberg gestaltet.

Schulleiter als Dirigent?

Vor einem Jahr hat er die Orchesterleitung niedergelegt. Als neuer Schulleiter in Bad Arolsen wird der heute 48-Jährige nicht wieder den Taktstock erheben, allenfalls privat dem Trompetenspiel frönen, das er an der Musikschule Arolsen bei Peter Kohlhaas erlernte.

Als neuer Schulleiter sieht er sich zwar auch als Pädagoge, aber mit dem Schwerpunkt Verwaltung und Organisation. zunächst gelte es, die Schule und ihr Umfeld noch näher kennen zu lernen.

Das bringt der Stellvertreter mit

Wagner hofft, dass er im Laufe der Zeit über die fünf Unterrichtsstunden pro Woche hinaus als Lehrer tätig sein kann, um einen engeren Bezug zu Schülern und Kollegen halten zu können.

Andreas Drechsel (57) bringt von der Edertalschule Frankenberg ebenfalls Erfahrung aus der Schulleitung mit. Als „Mädchen für alles“ (Drechsel) sei er IT-Beauftragter gewesen, habe er auch mit der Festlegung des Stundenplans und der Kurseinrichtung zu tun gehabt.

Freundlich aufgenommen

Bei seiner Vorstellung an der CRS sei er auch als Mensch sehr freundlich aufgenommen worden, freut sich Drechsel: „Das war schon ein guter Einstieg.“ Drechsel ist ist nach dem Abitur in Gera zum Studium der Fächer Physik und Mathe nach Lepzig und für ein Zusatzstudium nach Potsdam gegangen.

Danach zog es ihn nach Freiberg in Sachsen, wo seine Frau herstammt. Vor zwölf Jahren ist der Vater einer Tochter nach Frankenberg an die Edertalschule gewechselt. Die Barockstadt Arolsen gefällt dem auch sportlich aktiven Freund von Kriminalromanen, wie sie etwa Agatha Christie schrieb.

Das steht in Ferien an

Eigentlich war sein Wechsel zu Beginn des zweiten Schulhalbjahrs geplant, um mit der scheidenen Direktorin zusammenarbeiten zu können. Doch bis die Personalie auch juristisch „wasserdicht“ war, musste Drechsel ein halbes Jahr warten. 

Die letzten Tage der Sommerferien nutzen der designierte neue Direktor und sein Stellvertreter zum Einarbeiten an der CRS. Dass Markus Wagener bereits zum neuen Schuljahr Anfang August die Leitung des Arolser Gymnasiums übertragen bekommt, ist durch Einschaltung des Kultusministeriums möglich geworden. Direktorin Cornelie Seedig ist zwar schon im Juni, aber erst mit Wirkung vom 1. Februar 2019 pensioniert worden. 

Das war die letzte Hürde

Nun ist eine Regelung getroffen worden, bei der es vor allem haushaltstechnisch keine zwei Schulleiter gibt. Umso erfreuter war Wagner, als er vor ein paar Tagen endlich die Zuweisung der Direktorenstelle per Post schriftlich zugestellt bekam.

 Cornelie Seedig unterstützt Wagener und seinen Stellvertreter Andreas Drechsel beim Einstieg an der CRS. Auf die vor einiger Zeit verschickte Einladung der Stadt zum Festzug zur Eröffnung des Arolser Kram- und Viehmarktes hat sie bei der Zusage mit der Anmerkung reagiert: „oder Stellvertreter.“

Erste "Amtshandlung" 

 Nun kann sie als ehemalige Schulleiterin mit ihrem Nachfolger und dem Stellvertreter mitmarschieren. Wagener will mit der Teilnahme am Umzug Flagge zeigen: „Als Direktor muss man auch außerhalb der Schule Präsenz zeigen, er ist das Gesicht des Gymnasiums.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare