Musiker der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen auf Tournee

So gut kommen die jungen Sinfoniker in den USA an

USA-Tournee der CRS-Sinfoniker Bad Arolsen: Nach dem Auftritt in der Kathedrale St. Louis mit Musikdirektor Dr. Horst Buchholz (4. von rechts). Der frühere stellvertretende CRS-Schulleiter Bernd Radeck (2. von rechts) hatte die Reise vorbereitet. In der Bildmitte im Hintergrund überragt alle Orchesterleiter Rainer Böttcher, neben ihm vor der Säule CRS-Direktor Markus Wagener. Foto: CRS

Bad Arolsen. Davon können die jungen Musiker der Christian-Rauch-Schul Bad Arolsen noch lange und viel erzählen. Das Jugendsinfonieorchester ist auf  Tournee durch die USA gewesen.

„Ein begeisterndes Jugendorchester, das gerne wiederkommen kann“, lobte der aus Dortmund stammende Musikdirektor der riesigen Kathedral-Basilika in St. Louis, Dr. Horst Buchholz, die 39 Orchestermitglieder der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen nach ihrem Auftritt auf der USA-Tournee, von der alle zurückgekehrt sind.

Das begeistert

Sowohl der langsame Satz aus Dvoráks „Sinfonie aus der Neuen Welt“ als auch Beethovens „Ode an die Freude“ und Händels Arie „Lascia ch’io pianga“ mit der amerikanischen Gesangssolistin Carrie Tilly entfalteten eine überwältigende Wirkung. Unvergesslich bleibt der Klang der im gesamten Kirchenschiff verteilten Orgel, eine der größten in den USA, an der Rainer Böttcher und Daria Graebe spielten.

Das Orchester trat auf seiner dritten großen USA-Tournee neunmal auf und wurde überall mit Jubel und Standing Ovations gefeiert.

Er organisiert die Reisen

Begonnen hat die von dem ehemaligen stellvertretenden CRS-Direktor Bernd Radeck perfekt organisierte zweiwöchige Konzertreise in Chicago. Bei einer Führung durch die Symphony Hall durften die Musici auf der Bühne eines der berühmtesten Orchester ein Geburtstagsständchen für den sie begleitenden Schulleiter Markus Wagener sowie „Freude schöner Götterfunken“ singen.

Nächste Station war St. Louis am Mississippi, wo der Besuch des Wahrzeichens „The Arch“ ebenso beeindruckte wie Führungen durch die Kathedrale und das Scott-Joplin-Haus, in dem der berühmte Ragtimekomponist gelebt hat und dessen frühe Tonaufnahmen auf einem Lochkartenklavier zum Klingen gebracht werden.

Das wird gespielt

Eine ganztägige Busfahrt führte die Gruppe hoch in den Norden nach Sheboygan am Ufer des Michigan-Sees. Auf Einladung der First Congregational Church gab es in der feinen Akustik der Kirche ein Abendkonzert, bei dem besonders die Titelmusik aus „Schindlers Liste“ mit Andrea Eiselt und Oliver Mathes als Solisten sowie der feurige mexikanische „Danzón No.2“ von Arturo Márquez das Publikum begeisterten. Bürgermeister Mike Vandersteen und Pfarrer Jim Hollister luden die CRS-Musici zu einem weiteren Konzert ein.

Ein Ausflug führte in die von deutschen Einwanderern gegründete Millionenstadt Milwaukee, wo das Public Museum und das futuristische Modern Art Museum besichtigt wurden. Letzte Etappe der erlebnisreichen und von großer Gastfreundschaft geprägten Fahrt waren die langjährigen Partnerschulen der CRS in Belleville und New Glarus (Wisconsin). Das Orchester gab für die Schüler ein Konzert und präsentierte am Abend das gesamte Programm.

Das ist das Echo aus den USA

In der Landeshauptstadt Madison besuchten die Schüler das Kapitol und die Universität. Am letzten Tag der Reise lud David Bretl, Landrat des Waldeck-Frankenberger Partnerkreises Walworth-County, das Orchester zu einem Konzert auf die philharmonieartige Bühne der Elkhorn Area Highschool. Dort gab es viel Beifall für die Darbietungen und ebenfalls eine Wiedereinladung.

Von St. Louis aus führte die Tour in Bad Arolsens Partnerstadt Hermann am Ufer des Missouri-Flusses. Auf Einladung des deutsch-amerikanischen Clubs unter Führung von Nancy Fagerness gab das Orchester in der dortigen Highschool in der überfüllten Aula ein Schülerkonzert sowie ein Abendkonzert, bei dem erneut Carrie Tilly mit Musical-Songs glänzte. 

 In Hermann war was los

Auch die klassischen Werke des Programms wie Haydns Menuett aus der Paukenschlag-Sinfonie, Wagners „Tannhäuser-Marsch“ oder die Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ und der rauschhafte „Danse Bacchanale“ wurden mit großem Beifall bedacht. Beim anschließenden Empfang drängten sich, angeführt von Bürgermeister Dr. Robert Koerber, zahlreiche Besucher zu den Musikern und Dirigent Rainer Böttcher und lobten deren herausragende musikalische Leistung. Diese wurde auch in einem ganzseitigen Pressebericht des Hermann Advertiser Courier gewürdigt. Beim Empfang im Rathaus der Stadt erhielten alle Gäste Erinnerungsgeschenke. 

Durch das gleichzeitig stattfindende Oktoberfest quoll Hermann über mit Besuchern, die in zahlreichen Biergärten ausgelassen feierten und tanzten. Für die mitreisenden Schüler stand abends ein Fußballspiel der Hermann Bearcats auf dem Programm, während die begleitenden Betreuer und Studenten bei deutscher Volksmusik mit den herzlichen Gasteltern feierten und in Erinnerungen schwelgten. 

Das nächste Konzert

Schulleiter Markus Wagener hob in seiner Rede die Bedeutung der internationalen Begegnungsmöglichkeiten der CRS-Schüler hervor, die inzwischen bis Mexiko und China reichen.

Das Konzertprogramm dieser Tournee stellt das Jugend-Sinfonieorchester unter Leitung von Rainer Böttcher am Dienstag, 30. Oktober, um 19 Uhr in Verbindung mit Fotoimpressionen der Reise im Bürgerhaus Bad Arolsen vor.(Peter Becker)

Hier geht es zur Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare