Bad Arolsen/Volkmarsen

Solardächer für die Kläranlage

- Volkmarsen (-es-). Mit pfiffigen Ideen lassen sich Kosten sparen. Das gilt auch für die Kläranlage des Abwasserverbands Volkmarsen-Bad Arolsen. Ende dieser Woche gehen auf dem Gelände der Verbandskläranlage am Henzenkamp die neuen Solaranlagen ans Netz.

Die Anlage im Wert von knapp 180 000 Euro wurde installiert, weil gleich drei gut 30 Jahre alte Flachdächer auf dem Betriebsgelände undicht geworden waren. Zur Dachsanierung mussten rund 70 000 Euro investiert werden. Konkret ließ der Abwasserverband drei Pultdächer auf den betroffenen Betriebsgebäuden errichten. Im gleichen Zuge wurden die Photovoltaikkollektoren eingebaut. Jede der 246 Siliziumplatten hat eine elektrische Leistung von maximal 235 Watt, macht zusammen eine Gesamtkapazität von 58 Kilowatt. Mit dem Erlös aus dem Stromverkauf soll sich die komplette Dachinvestition innerhalb von sieben bis acht Jahren amortisiert haben, kalkulieren die beiden Bürgermeister aus Volkmarsen und Bad Arolsen, Hartmut Linnekugel und Jürgen van der Horst, die gemeinsam den Vorsitz im Vorstand des Abwasserverbands innehaben. Die finanzielle Situation des Abwasserverbands sei so gut, dass die jetzige Investition komplett mit Eigenmitteln und ohne fremdes Kapital gestemmt werden konnte, freuen sich die Rathauschefs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare