Spendenaktion von Arokarte

45 000 Setzlinge sind der Stadtwald der Zukunft in Bad Arolsen

Jede Spende kommt dem Bad Arolser Stadtwald zugute: für die Spendenaktion des Vereins Arokarte wirbt Vorsitzende Ulrike Mertens, im Bild mit Revierförster Dieter Kisselbach.
+
Jede Spende kommt dem Bad Arolser Stadtwald zugute: für die Spendenaktion des Vereins Arokarte wirbt Vorsitzende Ulrike Mertens, im Bild mit Revierförster Dieter Kisselbach.

Der Verein Arokarte will den heimischen Wald wieder wachsen lassen.

Bad Arolsen - Für die Aufforstung des Arolser Stadtwaldes hatten Mitglieder zum Jahresbeginn fleißig die Werbetrommel gerührt und Spendendosen in zahlreichen Geschäften und Banken aufgestellt – dann kam der „Lockdown“ im Zuge der Corona-Pandemie.

Die Aktion sei in diesem Zuge leider ein bisschen untergegangen, auch wenn schon einige Menschen gespendet hätten, sagt Ulrike Mertens als Vorsitzende des Vereins Arokarte. Die Spendenaktion läuft daher weiter.

Die Dimensionen einer Wiederaufforstung macht Revierförster Dieter Kisselbach deutlich. Im Stadtwald auf Mengeringhäuser, Arolser und Landauer Gebiet seien aufgrund von Trockenheit, Hitze und Borkenkäferbefall inzwischen zehn Prozent entwaldet.

Bei einer größeren Pflanzaktion des Forstamtes auf der Mengeringhäuser Matzenhöhe sollen nun auf insgesamt fünf Hektar Wald kleine Traubeneichen und Hainbuchen gesetzt werden. Das seien wärmeliebende Baumarten, weiß Förster Dieter Kisselbach.

Dass es dabei mit einem Tag oder einer Woche nicht getan ist, macht die Zahl von rund 45000 Setzlingen deutlich, die in den Waldboden eingebracht werden müssen.

Irgendwelche Bäumchen dürfen es auch nicht sein: das Pflanzgut müsse den Forst-Saatvorschriften entsprechen, unterstreicht der Revierförster, der dankbar für jede Unterstützung ist.

„Es geht um Zeiträume von fünf bis zehn Jahren, bis das alles aufgeforstet ist. Das ist eine Herkulesaufgabe und wird viel Geld kosten“, sagt Dieter Kisselbach.

Wer die Pflanzaktion des Vereins Arokarte mit einem größeren Betrag unterstützen möchte, kann den auch direkt auf das Konto bei der Waldecker Bank, DE71 5236 0059 0101 7223 28, spenden. (Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare