Warmes Frühlingswetter lockt nach draußen

Auflesen, laufen, werfen: Sportliche Osterbräuche in Nordwaldeck 

+
Pritschenmeister Nicholas Meier (rechts) treibt Eierleser Jonas Bernst beim Eierlaufen in Wetterburg an.

Bad Arolsen – Osterbräuche und das schöne, sommerliche Wetter brachten die Menschen in Nordwaldeck in Bewegung.

Höhepunkte waren neben den Osterfeuern in verschiedenen Orten jeweils das Eierlesen in Külte, Wetterburg und Schmillinghausen. Bei der seit über 100 Jahren gepflegten Tradition müssen so genannte Leser bunte Eier auf einer Strecke von bis 100 Meter aufnehmen und in einen Korb legen. Derweil versuchen Läufer auf einer festgelegten Strecke schneller als die Leser zum Ziel zu kommen.

In Wetterburg, wo die Husaren zusammen mit den „Waschweibern“ seit ein paar Jahren an der Waldsportanlage zu Eierlaufen, Kinderspielen und Osterfeuer einladen, gewannen diesmal die Leser Jonas Mähl und Jonas Bernst gegen die Läufer Pascal Mähl und Kevin Breuning, die knapp fünf Kilometer durch Wetterburg und das Remmeker Feld rennen mussten. Pritschenmeister Nicholas Meier trieb die Leser vor großem Publikum auf dem ehemaligen Sportplatz mit der Klatsche an. 

Schokoladeneier für Zuschauer

Die beiden Leser, so will es der Brauch, warfen manches (Schokoladen)ei unterwegs Zuschauern zu. Moderator Sebastian Josephy heizte zusätzlich die Stimmung an und freute sich, dass eine große Truppe der Külter Burschen zum Eierlaufen auf den Mühlenberg kam. Am Ostersonntag hatten sie an der Nordwaldeckhalle beim Eierlaufen ihren großen Tag.

Die Wetterburger Waschweiber, die am Gründonnerstag noch mit den Husaren die Eier sammelten, hatten bereits ab Samstagnachmittag vor dem Eierlaufen gut zu tun. Die Spiele und das Stockbrotbacken an der Grillhütte waren so gut wie nie zuvor besucht.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten vor allem Mädchen und junge Frauen das Eierlesen in Schmillinghausen an der Festhalle im Griff. Dort gewannen die Leserinnen Fabienne Schmidt und Ann-Sophie Böhle mit Leser Jan Horstmann vor dem Läuferinnen-Trio Dana Nebel, Friedrike Wetzel und Alina Beier.

Clown Peter Blazejewicz musste nach einem Sturz verletzt aus dem Geschehen „aussteigen“.

Das sind die Entfernungen

Henning Trsek moderierte das Geschehen, bei dem die Läuferinnen in mehrerern Runden um den Sportplatz insgesamt 3500 Meter zurücklegen mussten, während die Leser auf insgesamt 3250 Meter kamen.

Zum Abschluss lud die Jugendwehr zu Kaffee und Kuchen in die Halle ein.

Fotos: Osterbräuche in Nordwaldeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare