Umwerfende Resonanz auf Autorenlesung mit Tanja Kinkel

Stadtbücherei als Treffpunkt mitten in Bad Arolsen etabliert

+
Geburtstagsfeier mit Lesung: Zum fünfjährigen Bestehen der Christine-Brückner-Bücherei im Aro lser Bürgerhaus stellte Bestsellerautorin Tanja Kinkel (3. von links) ihren Roman „Grimms Morde“ vor. Unser Bild zeigt sie mit Eva Gröll-Wachenfeld, Rita Knobbe, Anja Unnewehr, Birgit Neumann und Anja Rüter (von links) vom Büchereiteam.  

Bad Arolsen.  Passender hätte das fünfjährige Bestehen der Christine-Brückner-Bücherei kaum gefeiert werden können. Ausgerechnet zwei Bibliothekare, die in einem Mordfall ermitteln, standen im Fokus der Lesung von Tanja Kinkel.

Sowohl die bekannte Romanautorin als auch die Bücherei selbst erfreuen sich großer Beliebtheit, wie das brechend voll besetzte Foyer des Bürgerhauses bewies. „Bei hundert Gästen haben wir aufgehört zu zählen“, verriet Eva Gröll-Wachenfeld, die mit ihrem Büchereiteam allerhand zu tun hatte, um das Geburtstagswochenende auf zwei Etagen gebührend vorzubereiten.

Das einstige Ziel, eine attraktive neue Bücherei zu schaffen und damit einen Anlauf- und Treffpunkt im Herzen der Stadt, liegt bereits an die zehn Jahre zurück. Mit Unterstützung der Stadt, des Landes Hessen und zahlreicher Helfer ist dies gelungen, und wurde als Vorzeigeprojekt bereits 2015 mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Angebot und Service haben sich längst herumgesprochen, die Leserzahlen steigen nach wie vor, wie Eva Gröll-Wachenfeld berichtete.

Möglich macht dies aber erst der ehrenamtliche Einsatz des Büchereiteams, dessen Leistung Bürgermeister Jürgen van der Horst als überdurchschnittlich würdigte. Die Brückner-Bücherei zeige, was bürgerschaftliches Engagement bewirken könne. Dass man in der Arolser Bücherei in jeder Hinsicht auf der Höhe der Zeit ist, beweist das neueste Vorhaben: im laufenden Jahr ist der Beitritt zum Onleihe-Verbund Hessen geplant. Bücher und weitere Medien sollen dann per Internet reserviert und ausgeliehen werden können.

Wie wichtig es ist, die neuen Medien mit einzubeziehen, um langfristig viele Leser zu erreichen, unterstrich Kristina Sinemus. Die aus Arolsen stammende neue hessische Ministerin für den Digitalausbau übergab einen Scheck der Landesregierung in Höhe von 500 Euro, vergaß aber auch nicht, das Wohlgefühl hervorzuheben, das gutes altes Schmökern hervorrufen kann.

Appetit auf letzteres machte die Lesung mit Tanja Kinkel. Die aus Bamberg stammende Bestsellerautorin hatte dazu ihren Krimi „Grimms Morde“ nicht ganz zufällig ausgewählt. Bei den darin ermittelnden Bücherwürmern handelt es sich nämlich um die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm, die in ihrer Kasseler Zeit als Bibliothekare wirkten. Die literarisch tätigen Schwestern Annette und Jenny von Droste-Hülshoff schickt Kinkel mit auf die Mördersuche, bei der Lokalitäten wie der Bergpark Wilhelmshöhe eine Rolle spielen.

(Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare