Winter-Baustelle am Twistesee

Stahlbleche am Strandbad

Bad Arolsen-Wetterburg - Während im vergangenen milden Winter die Tiefbauarbeiten am Strandbad ruhten, laufen in diesem Winter die Installationsarbeiten und ist in dieser Woche mit der Anbringung der Stahlbleche an den Außenwänden begonnen worden.

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt wird es für die Mitarbeiter der metallverarbeitenden Firma Mielke aus Ammenhausen schwierig werden. Die Corten-Stahlbleche sind nach längerer Diskussion in den kommunalen Gremien zum Verblenden des Mauerwerks des Strandgebäudes mit Café und sanitären Anlagen beschlossen worden. Die Bleche werden – genauso wie die Streben an der Außenwand – rosten und durch die Korrosion eine Schutzschicht bilden. Das Strandbad soll Ostern eröffnet werden und ist mit Kosten von gut zwei Millionen Euro veranschlagt worden. Die älteren Fotos in unserer gedruckten Ausgabe stammen von unserem Leser Günter Hoolmann aus Wetterburg und sind in den vergangenen zwei Jahren entstanden. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare