Bad Arolsen

Statt-Theater inszeniert Geburtstagsrevue: 60 Jahre Grundgesetz

- Bad Arolsen (sim). Mit ihrer lyrisch-dramatischen „Geburtstagsrevue“ im Rauch-Museum haben die Statt-Theater-Akteure das Kunststück geschafft, sechs Jahrzehnte deutscher Geschichte eindrucksvoll in zwei Stunden zu verpacken.

Unter der Regie von Erich Müller und Karin Schäfer ist es gelungen, die Schlaglichter der Nachkriegsgeschichte so eindringlich wie unterhaltsam zu präsentieren. Zwischen Deutschlandfahnen mit und ohne Hammer und Sichel wird Rauchs Luisen-Grabmal Zeuge der Entfremdung nach dem Krieg, der Teilung Deutschlands, von Fußball-WM und Wirtschaftswunder in der ersten Dekade der Bundesrepublik. Musik spielt dabei eine große Rolle, ebenso der Humor jener Zeit. Immer wieder wird auch die Geschichte des geteilten Deutschland aufgegriffen. Großen Anteil am Gelingen der Revue haben die privaten Erinnerungen einiger Mengeringhäuser Mimen, die Episoden aus ihrem Leben schildern und der Collage einen sehr persönlichen Anstrich verleihen.

So erfährt man etwa schwärmerisch vom ersten Fernsehgerät in der Nachbarschaft. Auf dem wurden „Fury“, „Die kleinen Strolche“ und natürlich die WM mit solcher Begeisterung verfolgt, dass der Besitzer schon Eintritt erheben wollte. Zu „verstörenden Erscheinungen“ kam es wenige Jahre später bei Konzerten der Beatles, wie das Ensemble mit einem radebrechenden „Komm, gib mir deine Hand“ köstlich nachstellt.Die Geschichte pausiert nicht, und so geht es flott weiter mit APO, RAF und dem Original-Dackel der Olympischen Spiele 1972. Auch die Badewannen-Kontrahenten Müller-Lüdenscheidt und Klöbner haben ihren Auftritt.

Für die Mengeringhäuser brachten die Achtzigerjahre neben der Neuen Deutschen Welle und Bumm-Bumm-Boris sogar Konzerte der Ost-Rock-Stars Puhdys und Karat in der Stadthalle. Die wohl eindringlichsten Erinnerungen der Mitwirkenden aber sind mit der Grenzöffnung verbunden.Schmunzeln rufen einige spezielle Erfahrungen mit der „Computerisierung“ in den Neunzigern hervor. Für das Statt-Theater ein besonderes Jahrzehnt, wurde es doch am 15. Juli 1994 aus der Taufe gehoben. Und die Jahrtausendwende? Wem dabei nur der „Teuro“ einfällt, dem sei die „Geburtstagsrevue“ wärmstens ans Herz gelegt.

„60 Jahre Bundesrepublik Deutschland“ wird noch einmal am Freitag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr im Rauch-Museum gespielt. Eintritt sechs Euro, Karten beim Museum Bad Arolsen unter 05691/625734.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare