Eines der ältesten waldeckischen Dörfer

Stolz auf 1150 Jahre: Helsen startet donnernd in das Jubiläumsjahr

+
Helsen feiert seine erstmalige urkundliche Erwähnung vor 1150 Jahren. Die Kanoniere der Schützengesellschaft wollen das Jubiläumsjahr in der Silvesternacht einböllern. Dazu wird sich Ortsvorsteher Karsten Meyer als Schultheiß kleiden. Das Einböllern übernehmen die Kanoniere von links Markus Röhr, Markus Budde und Karsten Hensche. Sie alle haben sich an einem der selbst gestalteten Ortseingangsschileder postiert, die den sonst nicht mehr erkennbaren, weil fließenden Übergang von der Helser in die Arolser Gemarkung markieren.

Mit Böllern am Silvesterabend wollen die Helser ihr Jubiläumsjahr begrüßen. Mit 1150 Jahren gilt Helsen als eines der ältesten Dörfer im Waldecker Land.

Bad Arolsen-Helsen. Auskunft über die Dorfgeschichte gibt das 1938 erschienene Buch über die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreis der Twiste. Im Zuge der Vorbereitungen auf das Dorfjubiläum hat sich Erhard Kraft besonders intensiv mit der Dorfgeschichte befasst. er wird im Laufe des Jubiläumsjahres viele Helser Eereignisse und Baudenkmäler näher beleuchten.

Das Dorf wurde im Jahr 870 erstmals unter dem Namen Heliso urkundlich erwähnt. An diesen Namen erinnert heute noch der Bad Arolser Straßenname Helisosteig, Damals gehörte das Dorf zum Kloster Corvey, ab 1182 zum Kloster Aroldessen.

1504 fiel das Dorf wüst und wurde von den Antonitern neu besiedelt. 1526 gelangte das Dorf in den Besitz der Waldecker Grafen.

In seiner Gemarkung befand sich eine Pulvermühle, „blaue Mühle“ und „Mühle im blauen Wunder“ genannt. 1773 wurde im Dorf ein Wollspinnerei als Landesarbeitshaus errichtet.

Zu den ältesten Gebäuden im Dorf zählt die Kirche. Sie wurde im 16. Jahrhundert als Patronatskirche der Waldecker Grafen errichtet. Bis zur Fertigstellung der Arolser Stadtkirche diente sie der gräflichen Familie als Hofkirche.  

Auf die Helser wartet ein Jahr voller Höhepunkte

Von Silvester bis Weihnachten 2020 gibt es daher in Helsen viel zu feiern: Start in das Jubiläumsjahr wird mit einer Silvesterparty in der Bürgerhalle sein. Dazu laden die Landsknecht der Schützengesellschaft ab 21 Uhr in den Gemeinschaftsraum der Bürgerhalle ein. Karten gibt es für sieben Euro an der Abendkasse.

 Auch die Karnevalsfeier am 16. Februar und die Maifeier der Schützengesellschaft am 1. Mai sollen ganz im Zeichen des Jubiläums stehen. Das ganze Jahr über wird es historische Vorträge und Wanderungen zu unterschiedliche Themen geben. Im Februar berichtet Ruth Piro-Klein vom Waldeckischen Geschichtsverein über das segensreiche Werk von Fürstin Bathildis und Pfarrer Preising.

Am 4. März. informiert Dorfchronist Erhard Kraft über viele fast vergessene Details aus der Geschichte der Helser Kirche. Am 26. April lädt Kraft zu einer Wanderung auf dem Mengeringhäuser Weg ein. Am 10. Mai lädt er zu einer historischen Wanderung durch den Helser Ortskern. 

Dreiradrallye, Hoffest und Konzerte auf der Liste

Der Schnadezug am Himmelfahrtstag 21. Mai verbindet die Helser und Mengeringhäuser Schützen. Am 22. Mai wird im Rahmen der Barock-Festspiele ein Konzert in der Helser Kirche, der ehemaligen Hofkirche der Waldecker Fürsten stattfinden. Höhepunkte im Juni sind der Ausmarsch der Helser Schützen am 1. Juni, das Konzert des Jubilate-Chores am 6. Juni sowie die Dreiradrallye des Bathildisheimes vom 19. bis 21. Juni. 

Zu einem Hoffest laden die Helser Landwirte am 27. Juni ein. Dabei sollen Tiere und Maschinen gezeigt und miteinander gefeiert werden. Schließlich ist Helsen bis heute ein landwirtschaftlich geprägtes Dorf geblieben. Am 15. Juli werden die „Ringmasters“, die Weltmeister im Barber-Shop-Gesang erwartet. Die vierköpfige A-capella-Gruppe singt in der Kirche.

 Zu einem Open-Air-Konzert wird am 15. August das bundesweit bekannte Comedy-Duo „Das Lumpenpack“ in Helsen erwartet. Schließlich stammen 50 Prozent des Duos aus Helsen: Jonas Meyer ist Sohn von Ortsvorsteher Karsten Meyer. Und so wird Helsen Teil der „Don-des-Dorfes“-Tour des „Lumpenpacks“ sein. 

Festwoche mit vielen Überraschungen geplant

Höhepunkt im Jubiläumsjahr wird allerdings die Festwoche vom 28. August bis zum 6. September. Die ganze Woche über wird eine Fotoausstellung mit historischen und aktuellen Hausansichten in der Bürgerhalle zu sehen sein. Kutschfahrten führen zu Helser Sehenswürdigkeiten. Geplant sind ein Tag der drei offenen Museen und einen Tag der Helser Unternehmen, von denen einige sogar Weltruf genießen.

 Mit Leben und Werk des berühmten Helser Sohnes Prof. August Bier beschäftigt sich ein Vortrag am 28. August, am 29. August steigt ein „Fest mit Kind und Kegel“. Daran werden sich die Grundschule und der Kindergarten beteiligen. Abends sind die Erwachsenen zum Tanz eingeladen. 

Wanderungen in die Helser Geschichte

Am 30. August gibt es einen ökumenischen Festgottesdienst und eine weitere Wanderung in die Helser Geschichte. Einen Überblick über die Helser Geschichte gibt es am 2. September, Die Lanzengarde richtet ein Spiel ohne Grenzen mit zwölf sportlichen Spielen aus. 

Das Ende der Festwoche markiert am 6. September eine große Kaffeetafel rund um die Kirche. Schließlich wird Erhard Kraft am 27. September bei einer weiterer Wanderung in die Geschichte auf dem Mühlenwanderweg führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare