Bad Arolsen

Suchdienst trägt Geschichtswissen in die Schule

- Bad Arolsen (-es-). Künftig werden alle neunten Klassen der Christian-Rauch-Schule (CRS) im Archiv des Internationalen Suchdienstes (ITS) mit dem Schicksal der Verfolgten des Nationalsozialismus konfrontiert werden.

Die Christian-Rauch-Schule ist die erste Schule, die eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit dem Suchdiesnt abgeschlossen hat. Die Unterrichtseinheiten auf der Grundlage von originalakten und nachvollziehbaren Schicksalen soll den Geschichtsunterricht eindringlicher machen und das Bewusstsein für die Untaten der Nationalsozialisten wach halten. „Wenn Schüler erkennen, dass es um erlebte Geschichte und konkrete Menschen geht, dann erreicht man eine ganz andere Aufmerksamkeit“, unterstrich der stellvertretende Schulleiter Dr. Matthias Bohn bei der Unterzeichnung der Vereinbarung mit dem Suchdienst.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am 11. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare