Fünfte Bad Arolser Präventionswoche vom 7. bis 12. Oktober

Sucht hat viele unterschiedliche Facetten

Sie bereiten die Präventionswoche vom 7. bis 12. Oktober 2013 vor: V.l. Ordnungsamtsleiter Andreas Mertens, Christine Scholle vom städtischen Jugendzentrum, Suchtberater Thomas Weintraut, Bürgermeister Jürgen van der Horst, Elternvertreterin Barbara Linder und der Leiter der Polizeistation Mengeringhausen, Richard Bracht. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Der vorbeugende Kampf gegen Gewalt und Sucht steht im Mittelpunkt der fünften Präventionswoche zu der Stadt, Präventionsrat und Polizei vom 7. bis 12 . Oktober einladen.

Angesprochen sind vor allem die Schulen und Kindergärten, darüber hinaus aber auch alle interessierten Bürger. Für unterschiedliche Zielgruppen sind Vortragsabende in der Senioren -Residenz (Sicherheit im Alltag) und im Bürgerhaus (Drogenkonsum bei Jugendlichen) vorgesehen.

In den Kindergärten wird Castellos Puppentheater ein eigens auf das Thema Prävention zugeschnittenes Stück aufführen. In der Grundschule Landau werden die Kinder im sicheren Umgang mit den Computer und dem Internet geschult. Wichtigste, weil gefährdetste Zielgruppe bleiben jedoch naturgemäß die Schüler der weiterführenden Schulen.

Alkohol, Cannabis und Co. sind Thema einer Informationsveranstaltung der Polizei in der Christian-Rauch-Schule. Für Siebt- und Achtklässler der Kaulbach-Schule sowie der Karl-Preising und der der Heinrich-Lüttecke-Schule gibt es einen „HaLT-Tag“. die Aktion „Hart am Limit“ betreut Jugendliche, die schon einmal nach einem Koma-Saufen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Im Rahmen der Präventionswoche wird das HaLT-Projekt ein Theaterstück mit dem Titel „Happy Hour“ aufführen lassen.

An Eltern und Erzieher richtet sich am Mittwoch, 9. Oktober, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus ein Vortrag mit Dr. Reinhard Winter, Leiter des sozialwissenschaftlichen Instituts der Uni Tübingen. Der Referent ist Autor des Buches „Jungen ticken anders“.

Um Glücksspielsucht und ihre Folgen geht es am Donnerstag, 10. Oktober, um 10 Uhr im Berufsbildungswerk. Ein Theaterstück über Zivilcourage greift jugendgerecht das Thema rechte Gewalt auf.

Drogenkonsum bei jugendlichen lautet das Thema einer Abendveranstaltung am Donnerstag, 10. Oktober, im Bürgerhaus.

Die Apothekerin Ute Liebach erläutert dabei die Wirkungsweise von Drogen, während Kriminalkommissarin Susanne Gumpricht, Leiterin des Sachgebietes Drogenkriminalität bei der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg über die rechtlichen Aspekte des Drogenkonsums informiert.

Den Abschluss der Präventionswoche bildet am Sonnabend, 12. Oktober, eine praktische Vorführung aus dem Polizeialltag auf dem Herkules-Parkplatz. Thema des Vormittags: Mit dem Polizeihund auf Drogensuche. (es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare