Tierschau beim Kram- und Viehmarkt lockt auf den Königsberg

Ein tierisches Vergnügen

Der vierjährige Lennard und seine achtjährige Schwester Milena Hauck aus Wetterburg haben beim Kälberaufzuchtwettbewerb in ihren jeweiligen Altersklassen gewonnen. Im Jungrindervorführwettbewerb siegten Laura Schlömer aus Berndorf, gefolgt von Emily Meier aus Wetterburg (rechtes Foto). Bei den älteren Vorführern siegte Steffen Henckel aus Adorf, gefolgt von Cedrik Grieneisen. Dazu gratulierte neben Bürgermeister Jürgen van der Horst auch die hessische Milchkönigin Svenja Löw aus Friedrichsdorf.

Bad Arolsen - Die Tierschau beim Bad Arolser Kram- und Viehmarkt hat zwar wegen gesunkener Auftriebszahlen nicht mehr die züchterische Bedeutung wie noch vor einigen Jahren. Dafür aber wird hier dem interessierten Publikum ein breites Spektrum von Nutztierrassen vorgeführt.

Besonders Familien mit Kindern können bei der Tierschau eine Menge entdecken: Von Kaninchen über Hühner bis zu Schafen, Ziegen, Kälbern und Pferden allerlei Tiere zu sehen und zu streicheln.

Im Kälbervorführwettbewerb haben vor allem Landwirtskinder die Chance, sich im Umgang mit Tieren zu üben. Eine ungewöhnliche Meisterschaft hat in dieser Disziplin Milena Hauck aus Wetterburg erlangt. Die Achtjährige sahnte gestern auf dem Königsberg den 15. Pokal ihrer Karriere ab. Konkurrenz erwächst der jungen Dame jetzt aber aus der eigenen Familie: Der noch Vierjährige Lennard holte ebenfalls einen Pokal in der Klasse der Jüngsten.

Als Siegerstute wurde Mon Bijoux, eine Cashmoaker-Tochter aus Mon Coeur von For the Moon aus dem Stall von Otto Emde, Korbach gesetzt. Reservesiegerstute wurde Airline, eine Adelante II-Tochter aus Palm Beach v. PianaII aus dem Stall von Diana Otto aus Wetterburg.

Weil bei den Schafen genügend Tiere für einen züchterischen Vergleich aufgetrieben wurden, vergaben die Tierzuchtexperten vom Landesbetrieb Landwirtschaft je eine bronzene Preismünze für die Sammlung Deutscher Schwarzköpfiger Fleischhafe von Karl-Wilhelm Vollbracht und für die Sieger-Sammlung Rhönschafe von Marcel Schuch.

Bronzene Preismünzen gab es auch für den Siegerbock und die Siegerziege aus dem Stall von Stefan Köhleraus Ober-Elsungen, als auch für den Sieger-Bock von Martin Giese aus Burghasungen. Die Siegerziege aller Rassen aus dem Stall der Zuchtgemeinscahft Brettschneider in Lichtenfels-Fürstenberg wurde mit einem Pokal belohnt.

Bei den Reitponys siegten Dakota und Rabrina aus dem Stall von Kurt Römer, Hesperinghausen.

Bestes Shetland-Pony wurde Bellice von Peter Reiting aus Borken, gefolgt von Julietta aus dem Stall von Mareile Bornemann aus Immighausen.

Einen Ehrenpreis des Kaltblutvereins Hessen gab es für die Demonstationsgruppe der Rasse Deutsches Kaltblut aus dem Stall von Reinhard Rausch aus Netze. Er zeigte mit Ranke von Marienthal die Siegerstute und mit Epos das Siegerfohlen.

4235674 4242889 4244173

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare