Theaterinszenierung im Bad Arolser Welcome-Hotel

Titanic: Erst Party, dann Panik

Captain Smith schlägt alle Eisberg-Warnungen in den Wind und rührt ungerührt in seinem Tee.

Bad Arolsen - Auch 100 Jahre nach dem Untergang der Titanic, bei dem fast 1500 Menschen ums Leben kamen, fasziniert die tragische Geschichte vom Glauben an die unfehlbare Technik.

Das Ensemble des Statt-Theaters hat das von Annette und Gerd Spiße geschriebene Stück noch einmal aufgelegt und am Wochenende den Gästen im Welcome-Hotel präsentiert.

Das Titanic-Dinner war an zwei Abenden ausverkauft. Am kommenden Woche steht eine weitere ausverkaufte Aufführung im Willinger Gutshof Itterbach an.

Das Stück ist einfühlsam angelegt, orientiert sich ein wenig am Kinofilm und setzt doch ganz eigene Akzente, nicht zuletzt durch die hervorragenden Darsteller.

Allen voran ist Captain Smith mit Dr. Norbert Wirtz glänzend besetzt. Aber auch scheinbare Nebenrollen wie die des Matrosen im Krähennest überzeugen mit Luca Deutschländer, der auch noch einen feiernden Siebte-Klasse-Passagier überzeugend gibt.

Die Regisseure schlüpfen in die Rolle eines Stewarts und einer feiner englischen Dame, die erst im Rettungsboot versteht, dass es Wichtigeres im Leben gibt als Geld und Dienerschaft.

Bis zum eisigen Ende spielt die Schiffskapelle mit Lea Gräbe, Tabea Knobbe und David Schult unter Leitung von Olav Schillmöller.

Ein eindringliches Stück mit exquisitem Fünf-Gänge-Menü. Wer‘s nicht erlebt hat, darf hoffen, dass es wieder eine Neuauflage gibt.

Fotos vom Titanic-Dinner finden Sie in dieser Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare