Noch nichts über Tatmotiv bekannt

Tödlicher Familienstreit in Bad Arolsen: Junge Frau erstochen – Polizei nennt schockierende Details

Die Polizei hat in Bad Arolsen einen 48-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, seine Lebensgefährtin getötet zu haben.
+
Die Polizei hat in Bad Arolsen einen 48-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, seine Lebensgefährtin getötet zu haben.

Eine 32-jährige Frau ist am Montag in Bad Arolsen getötet worden. Ihr Lebensgefährte wurde bereits festgenommen. Nun sind weitere Details bekannt.

Update vom Dienstag, 20.07.2021, 16.00 Uhr: Nachdem am Montagnachmittag (19.07.2021) eine 32-Jährige in Bad Arolsen getötet wurde, hat die Polizei nun schockierende Details bekannt gegeben. Bei der getöteten Frau handelte es sich um eine mehrfache Mutter. Die 32-jährige Frau wurde demnach in der Bad Arolser Antoniterstraße getötet. Die Polizei nahm den 48-jährigen Lebensgefährten der Frau fest. In der ersten Polizeimeldung war irrtümlich von einem 41-jährigen Mann die Rede.

Ein Familienangehöriger hatte gegen 16.20 Uhr bei der Polizei gemeldet, dass auf eine Frau eingestochen worden sei. Polizei und Rettungskräfte waren innerhalb von wenigen Minuten am Tatort. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod einer 32-jährigen Frau feststellen.

Bad Arolsen: Tatverdächtiger und Opfer hatten gemeinsame Kinder

Die ersten Polizeibeamten, die am Tatort eintrafen, konnten einen 48-jährigen Tatverdächtigen widerstandslos festnehmen. Gegen ihn besteht nun dringender Tatverdacht wegen eines Tötungsdeliktes. Die Kriminalpolizei Korbach hat Montagnachmittag die Ermittlungen aufgenommen, sie wurde dabei vom Erkennungsdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen unterstützt. Die polizeilichen Maßnahmen am Tatort dauerten bis etwa 1.00 Uhr nachts und wurden am Dienstagmorgen fortgesetzt.

Am Dienstag wurde der Leichnam der 32-Jährigen im Institut für Rechtsmedizin Gießen obduziert, wobei am Leichnam mehrere Stichverletzungen festgestellt wurden. Das mutmaßliche Tatmesser konnten die Ermittler am Tatort sicherstellen. Bei dem 48-jährigen Tatverdächtigen handelt es sich um den Lebensgefährten der getöteten Frau. Beide haben mehrere gemeinsame Kinder, die nach der Tat zunächst von Nachbarn, anschließend von Jugendamt, Notfallseelsorgern und dem psychologischen Dienst des Landkreises Waldeck-Frankenberg betreut und untergebracht wurden.

Die Staatsanwaltschaft Kassel hat einen Untersuchungshaftbefehl beantragt. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Dienstags einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei Korbach und Staatsanwaltschaft Kassel zum Tatablauf, den Hintergründen und zum Motiv laufen auf Hochtouren. Weitere Details waren gestern von der Polizei noch nicht zu erfahren. Die Antoniterstraße liegt in einem bevorzugten Wohngebiet von Bad Arolsen.

Tödlicher Familienstreit in Bad Arolsen - Junge Frau mit Messer erstochen

Erstmeldung vom Dienstag, 20.07.2021, 6.15 Uhr: Bad Arolsen – Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, kam es am Montagnachmittag es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Antoniterstraße in Bad Arolsen. Nach ersten Erkenntnissen wurde eine Frau im familiären Umfeld getötet.

Gegen 16.20 Uhr ging die erste Meldung bei der Polizei ein. Ein Familienmitglied hatte gemeldet, dass auf eine Frau eingestochen worden sei. Die sofort alarmierten Rettungskräfte konnten schließlich nur noch den Tod einer 32-jährigen Frau feststellen.

Tatmotive und Tatumstände werden noch ermittelt

Aufgrund der ersten Erkenntnisse ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 41-jährigen Mann. Dieser konnte noch am Tatort durch die Polizei festgenommen werden und befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. Der Tatablauf, die genauen Hintergründe, das Motiv und die familiären Beziehungen sind nun Gegenstand von weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach. Der Tatort war abgesperrt, der Erkennungsdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen war vor Ort. Es wird nachberichtet. (Elmar Schulten, Nail Akkoyun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion