Dr. Gerhard Hesse (Tinnitusklinik) aufgrund von Focus-Umfrage ausgezeichnet

Zum Top-Mediziner 2013 gekürt

Bad Arolsen. - Professor Dr. Gerhard Hesse, Leiter der Tinnitusklinik im Stadtkrankenhaus, ist im Magazin Focus zum Top-Mediziner 2013 gekürt worden.

Eine Befragung von Patienten-Selbsthilfegruppen und Chef- und Oberärzten sowie die Veröffentlichungen des HNO-Arztes und Tinnitus-Spezialisten bildeten die Grundlage für die Entscheidung. „Letztlich geht es um die Arbeit hier im Team“, betont Hesse, der mit Oberarzt Dr. Helmut Schaaf die Tinnitus-Klinik leitet. Insgesamt zwölf Mitarbeiter gehören zu deren Kernpersonal. Hinzu kommen die therapeutischen und pflegerischen Dienstleistungen des Krankenhauses. „Das ist eine prima Kooperation mit dem Krankenhaus“, sagt Hesse. Patienten aus Ausland Die durch eine Urkunde nach außen hin dokumentierte Urkunde bezeichnet er als eine gute Empfehlung für sein Institut, in dem Tinnitus und Gleichgewichtsstörungen behandelt werden. Im Jahr werden 350 Menschen stationär, weitere 2000 Patienten ambulant behandelt. Die bisherigen guten Bewertungen hätten der Klinik auch Patienten aus dem Ausland gebracht, etwa aus arabischen Ländern oder Russland. Die letzte Auszeichnung erhielten Dr. Hesse und seine Mannschaft vor etwa zehn Jahren vom Focus. Seit 20 Jahren gibt es die auf Umfragen beruhende Bewertung bei der Zeitschrift. Seit 1995 werden auch HNO-Ärzte und -Kliniken unter die Lupe genommen. Bei der jüngsten Top-Bewertung fallen auch die insgesamt 100 Veröffentlichungen ins Gewicht. Schließlich werden von Hesse Doktoranden betreut und auch in diesem Rahmen Studien zu der therapeutischen Arbeit an der Arolser Klinik betrieben.Die aus Therapiedaten gewonnenen Erkenntnisse dienen der Forschung in dem komplexen Bereich, aber auch der Qualitätssicherung: „Wir lernen immer dazu und passen unsere Behandlungen an“, stellt Hesse fest. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare