Gebürtiger Helser Starmusiker feiert Geburtstag

Trompetenlegende Walter Scholz geht mit 80 auf Tournee

+
Trompetenlegende Walter Scholz wird 80 und denkt noch lange nicht ans Aufhören.

Bad Arolsen-Helsen/Achern. Mit der "Sehnsuchtsmelodie" oder dem Titel "Die Teufelszunge" hat der Trompeter Walter Scholz ein Millionen-Publikum erobert. Am Sonntag feiert der gebürtige Helser den 80. Geburtstag - und blickt bereits auf die nächste Tournee.  

Schon früh zeigte sich das Talent des Jungen, der mit sechs Jahren im heimischen Posaunenchor Trompete spielte und mit 17 Mitglied am Staatstheater Detmold wurde. Früh wurde deutlich, dass aus dem Helser Jungen mal was Großes werden würde. 

Musikalische Volltreffer

Sein Vater Helmut war und Bruder Manfred Scholz ist ebenfalls als Trompeter aktiv. Mit der von ihm komponierten „Sehnsuchtsmelodie“ landete Walter Scholz 1984 einen großen Hit, der mit seinem Namen eng verbunden ist. Nach diesem sensationellen Erfolg gelangen ihm mit Titeln wie „Echo der Liebe“, „Trompeten-Serenade“ und „Von Herz zu Herz“ weitere musikalische Volltreffer im populären Musikbereich.

 Damals waren es noch die 45-er-Singles, mit denen auf dem Schallplattenmarkt Erfolge zu machen waren. Dabei erwarb Scholz auch im so genannten seriösen Musikgenre seine Meriten. Scholz besuchte die Orchesterschule Siegerland und die Musikhochschule Köln, war Meisterschüler bei Franz Willy Neugebauer und legte das Staatsexamen für klassische Musik mit der Note „eins“ ab. 

So begann er seine Karriere

Neben dem Hauptfach Trompete gehörten in den Nebenfächern Klavier, Bratsche und Komposition zum Pensum des Musikstudenten. Weitere Stationen waren Mainz, Darmstadt und die Münchner Philharmoniker, wo er zwischen 1957 und 1962 als erster Solotrompeter fungierte. 

1962 wurde er erster Trompeter beim Sinfonieorchester des Südwestfunks Baden-Baden. Dirigenten wie Pierre Boulez, Sir Georg Solti oder Karl Böhme bestanden auf Scholz als Mann an der ersten Trompete. Daneben spielte er häufig als Solist und Unterhaltungskünstler. 

1000 Solotitel eingespielt

1972 veröffentlichte er zusammen mit Rolf Schneebiegl und dessen Blasorchester Original Schwarzwaldmusikanten eine Langspielplatte. Sein größter Hit aus jener Zeit war „Die Teufelszunge“. Die Musikfreunde kennen Scholz von vielen Fernsehsendungen. Und durch eine Anzahl von Schallplatten mit neuen Titeln und Evergreens machte Scholz sich bei einem großen Publikum auf sich aufmerksam. 1000 Solotitel waren es. 

Soloalben mit volkstümlichen und klassischen Melodien erweisen ihn als begnadeten Solotrompeter mit Feeling für die Wünsche eines großen Publikums

Deutschland-Tournee geplant

Scholz liegen die Zusammenarbeit und die Verbindung von jungen und erfahrenen Musikern sehr am Herzen. Seine Fans werden ihn in diesem Jahr auf Deutschlandtournee erleben. Ans Aufhören freilich denkt der beliebte Trompeter noch lange nicht. Daher übt er täglich um die fünf Stunden. 

Zehn goldene Schallplatten und dreimal Platin legen Zeugnis von diesem Erfolg ab. Weltweit setzte über 16 Millionen Tonträger ab. Stolz ist der Trompeter auf Solokonzerte für diverse Päpste, den Dalai Lama und eine Reihe von Staatsoberhäuptern. 

Ehrenbürger von Minnesota

Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen wurden dem Musiker zuteil, darunter das Bundesverdienstkreuz, in seiner Heimatdie Christian-Daniel-Rauch-Medaille der Stadt Bad Arolsen, die Hermann-Löns-Medaille und der Robert-Stolz-Preis. 

Die Reihe der Auszeichnungen und Ehrentitel wird unter anderem dur08ch die Ehrenbürgerschaft im US-Staat Minnesota, die Ernennung als Weltkulturbotschafter der Musik 2013 oder ein Jahr später die Ernennung zum Botschafter Botschafter des Kinderhilfswerks International Children Help (ICH ) in Stadthagen abgerundet. 

Seit 1989 ist der in Achern in Baden-Württemberg lebende Trompeter mit seiner Frau und Managerin Silvia Scholz verheiratet, mit ihr hat er einen Sohn. Aus erster Ehe gibt es zwei Söhne und eine Tochter. (r/ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare