TuS Bad Arolsen feiert 2019 sein 100-jähriges Bestehen

TuS-Fußballer klagen: Arolser Hartplatz ist so nicht länger bespielbar

+
Auszeichnungen beim TuS Bad Arolsen: die langjährigen Mitglieder Torsten Gautier, Bernhard Wabulat, Lothar Möller und Ehrenmitglied Karl Schütz (von links, mit Urkunden) im Kreis des Vorstands. In der Bildmitte: Vorsitzender Carsten Strippel.   

Bad Arolsen. Die Fußballer des TuS Bad Arolsen haben allen Grund zur Freude: „Es geht wieder aufwärts mit unserer Jugendabteilung“, stellte Vorsitzender Carsten Strippel bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Beekmann-Stadion fest.

Im vergangenen Jahr war die Neugründung der Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Landau und SV Nieder-Waroldern gelungen. Zum anderen trage das Schnuppertraining in den Kitas Wetterburg und Rauchstraße Früchte, berichtete Jugendleiter Eduard Weber.

Einen Zuwachs von siebzehn jungen Spielern verzeichnete der Verein in den vergangenen Monaten. Von der A-Jugend bis zu den Bambini kommen nun insgesamt 123 Spieler im Jugendbereich, davon achtzig aus dem TuS, zusammen.

Lediglich in der A-Jugend sind noch ausschließlich Arolser Spieler vertreten. Diese seien so stark, dass sie immer wieder im Seniorenbereich einspringen und insbesondere die vom Verletzungspech geplagte 1. Mannschaft verstärken würden, wie Abteilungsleiter Harald Schmidt erklärte.

TuS Bad Arolsen feiert 2019 sein 100-jäh

Der Nachwuchs dominiert also unter den 132 aktiven Mitgliedern. Gute Aussichten für die Zukunft, zumal der TuS im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiern wird. Dazu ist ein Festwochenende über Pfingsten geplant. Zum Jubiläum hat der Verein bereits einen konkreten Wunsch an die Stadt, der in der Versammlung für lebhafte Diskussionen sorgte. Nach Regen sei der heimische Hartplatz oft unbespielbar, immer wieder müssten Spiele abgesagt werden, sprach Harald Schmidt das Thema an. Noch konkreter wurde der Vorsitzende: „Der Zustand unseres Hartplatzes ist nicht mehr tragbar. Die Stadt muss sich was einfallen lassen“, forderte Strippel.

Das TuS-Jahresprogramm kann sich dennoch sehen lassen. Glanzlichter lieferten das Familienturnier in der Großsporthalle und der Güde-Cup. Den Besuch der Fußballschule des VfL Bochum, die vom 15. bis 17. Juni im Beekmann-Stadion zu Gast ist, wird ein Höhepunkt im diesjährigen Veranstaltungskalender sein. Der 20. Güde-Cup steht am 23. Juni an.

Jede Menge Arbeit ist nötig, um all diese Angebote neben Training und Spielen zu ermöglichen. Seinen Dank an alle Trainer und Betreuer, Schiedsrichter und Sponsoren, Mitglieder des Förderkreises und seine Vorstandskollegen schickte Strippel denn auch vorneweg.

Bei den Wahlen wurde der gesamte Vorstand im Amt bestätigt: neben Vorsitzendem Carsten Strippel sein Stellvertreter Torsten Janzen, Geschäftsführer Frank Sauer, Schriftführer Udo Janzen, Kassenwart Torben Fingerhut, Jugendleiter Eduard Weber, Abteilungsleiter Senioren Harald Schmidt sowie Abteilungsleiter Altherren Stefan Obermeier. 

(Von Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare