Naturparadies Twistesee – Petrijünger dürfen täglich bis 23 Uhr angeln

Auch Zander und Hecht im sauberen Wasser

+
Idylle am Twistesee.  

Der Twistesee bietet insbesondere Naturfreunden viele Freizeitmöglichkeiten. Ein Highlight für Naturfans ist das Angeln.

Ganzjährig können am Twistesee passable Barsche und teils kapitale Rotaugen gefangen werden. Letztere erreichen hier außergewöhnliche Werte an Größe und Gewicht. Außerdem können wieder die größten Jäger im See – der Zander und der Hecht – überlistet werden.

Die Twistetalsperre hat eine Länge von drei Kilometern und eine Staufläche von 121 Hektar. Die Uferstrände sind frei zugänglich, und es sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Das Seewasser ist sehr sauber und frei von Abwassereinleitungen. Die letzte durchgeführte fischereibiologische Untersuchung zeigte einen guten, selbst reproduzierenden Bestand an interessanten Fischarten. Die Petrijünger dürfen seit Mai wieder täglich bis 23 Uhr angeln. Damit jeder etwas von diesem entspannenden Hobby hat, wurde von der Fischereigemeinschaft Twistesee eine Fangbegrenzung festgelegt: Es dürfen pro Tag fünf Barsche, zwei Karpfen, zwei Schleien und je ein Hecht und ein Zander gefangen werden. Für die übrigen Fischarten besteht keine Fangbegrenzung. Alle Bedingungen stehen auf dem Erlaubnisschein zum Fischfang. Jahresscheine (120 Euro) und weitere Informationen rund um das Angeln erhält man im Touristik-Service Bad Arolsen. Neu ist der kostenlose Jahreserlaubnisschein für Jugendliche bis 16 Jahre (in Begleitung eines erwachsenen Scheininhabers) sowie der um die Hälfte ermäßigte Jahresschein bei einer Schwerbehinderung ab über 50 Prozent GdB.

Ansprechpartner: Samuel Steffen, Touristik-Service der Stadt Bad Arolsen, Tel. 05691 801-235, Mail: samuel.steffen@bad-arolsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare