Neuer Betreiber hat gute Ideen für die Restauration:

Twistesee-Strandbad startet neu durch

+
Marvin Pechnig ist neuer Betreiber des Strandbad-Cafes am Twistesee. Foto:

Bad Arolsen. Das Strandbad am Twistesee startet mit einem neuen Gastronomie-Team in die neue Saison.

In diesem Sommer soll alles besser werden: der Service, das Angebot und die Öffnungszeiten. So lauten die Vorgaben des Magistrates, der hier in den vergangenen Jahren immerhin 2,3 Millionen Euro in das neue Strandbad investiert hat.

Als neuer Kompangnon des bisherigen alleinigen Betreibers Lukas Vonderschers tritt Marvin Pechnig mit seiner mehrjähriger Gastronomieerfahrung in Kassel nun die Leitung des Strandbad-Cafés mit dem Namen „Kleine Reise“ am Twistesee an. Er hat sich vorgenommen, das Strandbad-Café mit seiner herrlichen Terrasse und der Strandbar zu einem Treffpunkt für Genießer zu machen. Wenn sein Konzept aufgeht, möchte er ab dem Winter 2020 hier ein veritables Restaurant mit Ganzjahresbetrieb führen.

Aber Schritt für Schritt: Ab Juni gelten im Café tägliche Öffnungszeiten von 8.30 Uhr bis 22 Uhr. Frühstück à la carte und ganz individuell zusammengestellt gibt’s von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.

Danach normaler Kioskbetrieb. Abends, ab 18 Uhr, Abendessen von einem Koch mit täglich frischen Zutaten aus der Region.

Bei sonnigem Wetter gibt es keinen schöneren Platz als das Twistesse-Strandbad.

Pechnig verfolgt ein nachhaltiges Gastronomie-Konzept, dazu gehören die Verwendung von Erzeugnissen aus der Region und die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. „Frische Früchte, die für das Frühstück eingekauft, aber nicht verkauft wurden, lassen sich nachmittags zum Fruchtcocktail oder Smoothie umnutzen“, so sein Credo. Nicht verbrauchte Wurst vom Frühstück lässt sich auf belegten Brötchen am Nachmittag verwenden. Als nächstes hat sich Marvin Pechnig vorgenommen, die vorhandene Kühltheke um eine große Eistheke zu vergrößern.

An der Strandbar soll es unter anderem tagsüber selbst gemachte Limonaden geben. Abends soll es an der Strandbar mit Feuerstellen, Liegestühlen und Decken richtig gemütlich werden.

Zusammen mit dem von der Stadt montierten und von der EU mitfinanzierten WLAN könnte hier ein schicker Sommer-Treffpunkt entstehen. Auch Hochzeitsgesellschaften und Geburtstagsfeiern will Pechnig mit seinem Team hier bewirten. Mal sehen, wo die „kleine Reise“ hingeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare