Durch Holznutzung in Nahwärme-Heizwerk Aussttoß von Treibhaus deutlich gesenkt

Undichter Heizkessel ausgetauscht

Bad Arolsen - Es ist der Schrecken jedes Hauseigentümers: Der Heizkessel leckt und muss nach vergleichsweise kurzer Betriebszeit ausgetauscht werden. Die Bad Arolser Nahwärme musste nach erst zwölf Jahren Betriebszeit einen der beiden mit Holzhackschnitzeln betrieben Kessel zur Wärmeerzeugung austauschen.

Bad Arolsen (-ah-). In dieser Woche wurde ein fast baugleicher, aber in einigen Bereichen verbessertes Modell der gleichen Herstellerfirma aus Overath bei Köln (WVT Bioflamm) als Ersatz installiert. Enges Betriebsgebäude „Das war Millimeterarbeitarbeit“, sagte der Geschäftsführer der Bad Arolser Nahwärme-Gesellschaft, Rainer Rose, gestern nach Abschluss der Arbeiten. Eigens für das Manövrieren der Kessel in dem engen Betriebsgebäude musste eine niedrige mobile Bühne gebaut werden. Um die Arobella-Besucher nicht ins kalte Wasser schicken zu müssen oder etwa bei den Bewohnern der Senioren-Residenz kalte Füße zu riskieren, wurde die Ölfeuerung als Ersatz in Betrieb genommen. Pro Woche werden dann 20 000 Liter Heizöl verbrannt, um neben dem Hauptabnehmer Freizeitbad Arobella (30 Prozent) die Gebäude auf dem Kasernengelände, die Mehrfamilienhäuser der Baugenossenschaft, das Wohngebiet an der Marie-Calm-Straße sowie Rathaus, Bürgerhaus, Alte Post (Diakoniezentrum), Senioren-Residenz und Internationalen Suchdienst die vertraglich zugesicherte Heizwärme liefern zu können. Weniger Treibhausgase Sieben Millionen Kilowattstunden werden im Jahr erzeugt. In den vergangenen zwölf Jahren sind allein mithilfe des nunmehr ausgetauschten Kessels 45 Millionen Kilowattstunden erbracht worden. Durch den Einsatz von von unbehandelten Altholz konnten im Vergleich zur Heizölverbrennung 12 000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. . Nun hoffen die Verantwortlichen der BAN und bei der Firma Stratmann, dass der neue Kessel länger halten wird, so um die 20 Jahre Lebensdauer werden angepeilt. Das Nahwärmewerk ist 2000 zur Beheizung des Arobella von der Firma Stratmann in Bestwig gebaut worden und versorgt seither zunehmend weitere Abnehmer.2004 wurde die Bad Arolser Nahwärme-Gesellschaft gegründet, an der die Bad Arolser Kommunalbetriebe mit 51 Prozent den größeren Anteil halten und der Rest der Geschäftanteile von der Firma Stratmann getragen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare