1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Schwerer Unfall auf A44: Auto zwischen Lkw eingeklemmt - drei Personen sterben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Luisa Ebbrecht

Kommentare

Symbolbild: Schwere Unfall auf der B15.
Schwerer Unfall auf der A44 in Fahrtrichtung Kassel. Drei Personen sterben. (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa

Bei einem schweren Unfall auf der A44 sterben drei Personen. Drei weitere werden schwer verletzt.

Wünnenberg - Auf der A44 ereignete sich zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau in Fahrtrichtung Kassel am Dienstag (09.03.2021) ein schwerer Unfall. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist ein Pkw zwischen zwei Lkw eingeklemmt worden. Dabei starben drei Männer in einem Auto, und drei weitere wurden verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hielt der Fahrer eines Lkw aus Donauwörth gegen 12:20 Uhr aufgrund eines Rückstaus auf dem rechten Fahrstreifen im Bereich des genannten Teilstücks der A44. Hinter ihm befand sich der Fahrer eines Lkw aus Kassel. Um nicht auf den stehenden Lkw aus Donauwörth aufzufahren, wich der Lkw-Fahrer aus Kassel nach rechts auf den Seitenstreifen aus.

Schwerer Unfall auf A44: Drei Personen tot

Direkt hinter dem Lkw aus Kassel befand sich ein BMW mit spanischer Zulassung, dem ein Lkw aus Tschechien folgte. Zunächst sollen beide Fahrzeuge nach links ausgewichen sein, wobei der Lkw auf das Heck des BMW gefahren sein soll, bevor der Pkw in das Heck des stehenden Lkw aus Donauwörth geschoben wurde.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW nahezu vollständig zerstört. Für die drei Insassen kam nach Polizeiangaben jede Hilfe zu spät. Der Fahrer des auffahrenden Lastzuges war im Führerhaus eingeschlossen und wurde wie die beiden anderen beteiligten Lkw-Fahrer verletzt und in Krankenhäuser nach Paderborn gebracht.

Unfall auf A44: 20 Kilometer Stau

Die Autobahn in Richtung Kassel bleibt bis in die Abendstunden voll gesperrt. Zwischenzeitlich staute es sich auf rund 20 Kilometern.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion