Volkmarser Kuh Roma hält den deutschen Rekord in der Lebensleistung

Unglaubliche 191.000 Kilo Milch in 17 Jahren gegeben

+

Volkmarsen - Ihre Lebensleistung kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden: Mehr als unglaubliche 191.000 Kilo Milch hat die Volkmarser Kuh Roma im Laufe ihrer 17 Lebensjahre schon ge­geben. Und immer noch ist sie kräftig genug, dass sie jeden Tag am Melkroboter mehr als 30 Liter Milch gibt.

„Roma ist nachweislich die Kuh in Deutschland mit der höchsten Lebensleistung“, stellt Zuchtleiter Jost Grünhaupt vom Landesbetrieb Landwirtschaft mit Blick auf die aktuellen Zahlen vom Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Landwirtschaft (HVL) fest.

Um Romas Leistung richtig einschätzen zu können, muss man wissen, dass eine durchschnittliche Holsteiner-Kuh in Deutschland rund 24.000 Kilo Milch in ihrem Leben gibt. Niederländische Züchter werben mit einer Durchschnittsleistung ihrer Kühe von rund 30.000 Kilo.

Umso mehr ist zu verstehen, wenn heimische Landwirte jede der seltenen 100.000-Liter-Kühe mit einem Lorbeerkranz feiern. Diese Rekordmarke hat Roma längst hinter sich gelassen.

Das letzte große Hoffest, das Bauer Martin Dicke ihr zu Ehren gegeben hat, war beim Erreichen der 150.000-Liter-Marke. Nun hat er schon fast die 200.000 Liter angepeilt. Doch ob Roma diese Rekordmarke tatsächlich erreichen wird, ist nicht sicher. Die zwölf Kalbungen und die folgenden Laktationen sind nicht spurlos an ihr vorüber gegangen. Einen Schönheitswettbewerb würde sie wohl nicht mehr gewinnen. Aber das schmälert nicht ihre Lebensleistung. Noch immer ist gut beweglich, steht ganz alleine auf, läuft alleine zum Melkroboter und futtert mit unvermindertem Appetit.

Ganz cool mit eigenem Kopf

Spricht man mit den stolzen Züchtern und Besitzern Martin und Clemens Dicke über Roma, so fallen Bemerkungen wie: „Sie hatte immer ihren eigenen Kopf.“ (Das führte dazu, dass sie auf keiner Schau gezeigt werden konnte), „Sie war von Anfang an Chef im Ring.“, „Ihre Stärke und Substanz haben ihr geholfen, jede Stresssituation zu überstehen.“

Neben ein wenig Glück braucht man für einen solchen Rekord aber auch ein „Händchen für Kühe“, wie es bei Familie Dicke zweifellos vorhanden ist. Seit Jahren werden Herdenjahresleistungen jenseits der 11000 Kilo realisiert; zudem wird über Zuchtviehverkäufe ein nennenswertes Zusatzeinkommen erzielt.

„Martin und Clemens Dicke sind passionierte Rinderzüchter. Das ist der Hauptgrund für diesen erstaunlichen Rekord“, stellt Jost Grünhaupt fest. Der Zuchtleiter für Rinder beim Landesbetrieb Landwirtschaft kennt den Hof der Dickes schon seit Jahren und urteilt daher aus Erfahrung: „Der Hof ist gut gemanagt. Da sind die Kühe keine Nummern. Gerade in den letzten Jahren hat Roma dort das notwendige Maß an Zuwendung bekommen, das sie bei dieser Lebensleistung auch braucht. Damit bringen die Dickes ihrer Kuh auch ein Stück Dankbarkeit zum Ausdruck.“

Zwölf Kalbungen

Roma hat sich ihrerseits auch schon längst revanchiert, indem sie ihre außergewöhnliche Lebensleistung an die nächste Generation weitergegeben hat.

Roma wurde am 31. Oktober 1997 geboren und stammt von dem holländischen Sunnyboy-Sohn Eastland Cash ab. Ihr Muttervater war der ZBH-Vererber Bianco, ein Bell-Sohn aus der P-Familie von Eckhard Heinemeier, Segelhorst.

Roma hatte am 12. Juni 2014 ihre zwölfte Kalbung und kann nunmehr 17-jährig eine durchschnittliche Laktationsleistung von fast 14000 Kilo bei einer Höchstleistung von 17380 Kilo in 305 Tagen ihrer sechsten Laktation vorweisen.

Tierzuchtexperte Wilhelm Spangenberg schreibt dazu: „Diese hohen Leistungen über einen so langen Zeitraum sind nur durch die enorme Persistenz und die flache Laktationskurve möglich. Unter Berücksichtigung der hohen Milchmengen erscheint die durchschnittliche Zwischenkalbezeit von 441 Tagen sehr angemessen. Die bis heute erzielte Milchmenge pro Lebenstag beläuft sich auf 30,6 kg. Auch das Exterieur kann sich sehen lassen: In der 9. Laktation wurde von den Experten die Einstufung 87-87-89-89=88 VG vergeben.“ -

Romas Mutter Rosi wurde über die Auktion nach Thüringen verkauft und brachte es dort auf sieben Laktationen, ihre Großmutter schaffte fünf Laktationen.

Von den insgesamt acht Roma-Töchtern sind noch drei im Betrieb Dicke verblieben. Die Win-Tochter Royal, geboren 2005, hat gerade die Marke von 100000 Kilo überschritten; die erste Tochter Rumba v. Lee erreichte über 90000 Kilo. Einige Töchter wurden zur Zucht verkauft und erzielten ebenfalls hohe Lebensleistungen für ihre Besitzer, während die beiden jüngsten noch nicht gekalbt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare