Ausstellung und Buch zur 300-Jahr-Feier

Verborgene Schätze aus Bad Arolsen ans Licht gebracht

+
300 Kostbarkeiten aus den kulturgeschichtlich bedeutsamen Sammlungen in Bad Arolsen werden im dem von Museumsleiterin Dr. Birgit Kümmel (vorne links) zum Stadtjubiläum herausgegebenen Buch vorgestellt. Unser Bild zeigt sie mit (von links) Stadtrat Udo Jost, Museumsvereinsvorsitzender Ulrike Hesse, dem Leiter des Touristik-Service, Wilhelm Müller und Bürgermeister Jürgen van der Horst. 

Bad Arolsen – Die neue Ausstellung im Schloss und ab sofort auch ein dickleibiges Buch geben Einblick in Sammlungen, die so der Öffentlichkeit nicht offen stehen. 300 Kostbarkeiten werden zur 300-Jahr-Feier der Stadt präsentiert.

Doch auch nach Ende der Ausstellung am 17. November bietet das fast 580 Seiten starke, reichhaltig bebilderte Werk einen guten Einblick in die erstaunliche Vielfalt an kulturell bedeutenden wie wertvollen Sammelstücken in der 300-jährigen Residenzstadt.

Das ist außergewöhnlich

Für eine Stadt wie Bad Arolsen ein außergewöhnliches Vorhaben, so Bürgermeister Jürgen van der Horst. Unter der Regie von Museumsleiterin Dr. Birgit Kümmel hat sich in den vergangenen drei Jahren das einzigartige Projekt entwickelt. 

Etwa 50 Autoren aus ganz Deutschland, namhafte Historiker, Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler bieten jeweils einen sehr individuellen Blick auf die Objekte. Ein Teil der Exponate aus zwölf Museen, Bibliotheken und Archiven wird in den Ausstellungsräumen im Schloss gezeigt, andere Werke können in der jeweiligen Sammlung besichtigt werden und sind entsprechend gekennzeichnet.

Charakteristisch für  Arolsen

 Gezeigt wird eine charakteristische Auswahl von Objekten der bildenden und angewandten Kunst sowie Bücher, Dokumente und Fotografie aus der Zeit zwischen dem 15. bis zum 21. Jahrhundert. Diese spiegeln auf jeweils besondere Weise die Geschichte der Stadt wider.

Das als Katalog zu der laufenden Ausstellung „gesammelt - verborgen“ konzipierte Buch mit seinen 576 Seiten und 400 hochwertigen Abbildungen weckt Neugierde und ist auch für den Laien verständlich geschrieben worden. Für 32 Euro gibt es das Buch in einer Auflage von 400 Stück zum Museumspreis auch beim Touristikservice oder im Buchhandel für 48 Euro.

Das Buchprojekt wurde gefördert durch den Landkreis Waldeck-Frankenberg, den Waldeckischen Geschichtsverein und die Hessische Kulturstiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare