Diemelstadt

Viel Wirbel um windige Kunst

- Diemelstadt-Frankenberg. „Turbulenzen“ sind das Thema des fünften Kunstwettbewerbs des Vereins „Windkunst“. Zwei Wochen lang sind 100 „verrückte Ideen“ von 20 Künstlern aus aller Welt an vier Standorten in Waldeck-Frankenberg zu bestaunen.

Zur Eröffnung hatten die Ausstellungsmacher vom Verein zur Förderung der Windkunst und interkultureller Kommunikation am Sonntag auf den Dehäuser Dumberg eingeladen. Die Hochebene wird seit 25 Jahren von den Segelfliegern des Kreisluftsportverbands Waldeck genutzt. Veranstaltungsort und die ausgestellten Kunstwerke bilden eine ideale Verbindung. Schließlich haben auch Segelflieger bei der Ausübung ihres schönen Hobbys immer wieder mit Turbulenzen zu tun. Neben dem Segelflugplatz in Diemelstadt-Dehausen sind auch der Windpark in Waldeck-Sachsenhausen, das Nationalparkzentrum bei Vöhl-Herzhausen und der Burgberg in Frankenberg Ausstellungsorte, die täglich geöffnet und zugänglich sind. Das Windkino im Nationalparkzentrum täglich um 11.30 Uhr und 16.30 Uhr einen Film zum Thema Wind. Am kommenden Sonnabend, 21. August, wird ab 17 Uhr zu Vorführungen, Windpicknick, Musik und Informationen rund um die Windenergienutzung zum Windernergiepark Sachsenhausen eingeladen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Montag, 16. August.

Eine Auswahl der ausgestellten Kunstwerke finden Sie in dieser Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare