Heimliche Kulturhauptstadt des Waldecker Landes hat eine Menge zu bieten

Viele schöne Höhepunkte im Jubiläumsjahr: Bad Arolsen feiert sich im 300. Jahr der Stadtgründung

+
Barocke Lebensfreude: In herrlichen Kostümen präsentieren sich die Mitglieder einer Interessengemeinschaft 18. Jahrhunderts beim geplanten Bürgerfest im September.

Bad Arolsen. Das Jubiläumsbuch zum 300-jährigen Stadtjubiläum liegt vor. „Es ist kein Geschichtsbuch, sondern eher eine Momentaufnahme oder Zeitkapsel“, kommentierte Bürgermeister Jürgen van der Horst im Kreis des vom Magistrat eingesetzten Arbeitskreises.

Mit dabei: Wittekind Fürst zu Waldeck und Pyrmont, dessen Sohn Prinz Carl Anton auch in der Projektgruppe für das Jubiläumsbuch mitgearbeitet hat.

Alle namhaften Institutionen aus der Kernstadt waren eingeladen, sich auf zwei Seiten vorzustellen. Mitgemacht haben Sportvereine, Unternehmen, Kirchen und kirchliche Einrichtungen, Museen, kulturtreibende Vereine und der Internationale Suchdienst, der ab sofort unter dem neuen Namen „Arolsen Archives - International Center on Nazi Persecution“ firmiert.

Wo gibt es das Buch zum Stadtjubiläum Bad Arolsen?

Ebenfalls Teil des Jubiläumsbuches sind eine Aufzählung der vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr sowie eine Zeittafel, die alle wichtige Daten der Stadtgeschichte auflistet.

Als nächstes wird das Gästezentrum unter Leitung von Wilhelm Müller ein Schloss zum Selberbauen im Maßstab 1:100 zum Verkauf anbieten. Mit diesen 3-D-Modellen, die auf den Daten von Drohnen-Überflügen basieren, kann praktisch jeder über Nacht zum Schlossherrn werden. Außerdem hat Museumsleitern Dr. Birgit Kümmel ein Buch mit 300 Kostbarkeiten in Vorbereitung. Auf insgesamt 600 Seiten sollen für jedes Jahr der Stadtgeschichte jeweils eine Besonderheit aus den kulturhistorischen Sammlungen der Stadt vorgestellt werden.

Das Jubiläumsbuch ist ab sofort zum Preis von acht Euro in Hannes Bioladen, in den Buchhandlungen Aumann und Kirstein sowie im Gästezentrum der Stadt und im Christian-Daniel-Rauch-Museum erhältlich.

Was wird im Jubiläumsjahr in Bad Arolsen alles geboten?

Das Stadtjubiläum 300 Jahre Bad Arolsen zieht sich wie ein roter Faden durch den Veranstaltungskalender für 2019. Viele Vereine stellen dabei ihre Veranstaltungen unter das gemeinsame Motto und leisten so einen Beitrag zur Würdigung des Jubiläums. 

Besonders der Waldeckische Geschichtsverein und der Volksbildungsring beleuchten in ihren Vortragsreihen die Gründungsphase der Barockstadt. Den Auftakt macht am Mittwoch, 23. Januar, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus der Vortrag von Prof. Dr. Ursula Braasch-Schwersmann. Sie spricht über die Geschichte Arolsens bis zur Stadtgründung. 

Schlosshof und Marstall aus der Vogelperspektive. Bad Arolsen wurde vor 300 Jahren als barocke Planstadt errichtet. Am Ende fehlte aber das Geld zum Bau der zweiten Stadthälfte. 

Am Mittwoch, 6. März,  spricht Prof. Dr. Holger T. Graef ebenfalls auf Einladung des Waldeckischen Geschichtsvereins über die Zeit von der Stadtgründung bis heute. „Die Bedeutung jüdischer Familien in der Gründungsphase der Stadt Arolsen“ beleuchtet Prof. Dr. Gerd Aumüller, in seinem Vortrag am 20. März. 

Im Rahmen der 36. Bad Arolser Hochschultage des Volksbildungsrings spricht Prof. Dr. Jürgen Wolf am 26. März über „Highlights einer 300-jährigen Erfolgsgeschichte“: Arolsen - (fast) eine Hauptstadt der Kunst, Kultur, Literatur und Wissenschaft“. 

Museumsleiterin Dr. Birgit Kümmel beschäftigt sich am 10. April mit den aus Arolsen stammenden Künstlern des 19. Jahrhunderts.

Was hat das Jubiläumsjahr musikalisch zu bieten?

Im weiteren Jahresverlauf dürfen sich die Arolser und ihre Gäste über allerlei kurzweilige Veranstaltungen freuen. So gibt das Heeresmusikkorps Kassel am 16. April ein Benefizkonzert in der Fürstlichen Reitbahn.

Der Landkreis gratuliert am Sonntag, 12. Mai, mit einem Markt auf dem Schlosshof. Der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Friedhelm Brusniak spricht am 15. Mai über die Entwicklung des Musiklebens in Bad Arolsen. 

Das passt thematisch hervorragend zu den 34. Arolser Barock-Festspielen, die vom 29. Mai bis 2. Juni, barocken Glanz zurückbringen in die ehemalige Residenz der Fürsten zu Waldeck und Pyrmont. Auch der Musikschultag am 9. Juni steht unter dem Motto „30 Jahre Musikgeschichte“ und am 29. Juni wollen die Musiker der BARock-AG bei einer Open-Air-Veranstaltung „Rock am Schloss“ bieten.

Bürgerfest am Jubilumswochenende

Höhepunkt des Jubiläumsjahres werden aber die Festtage vom 20. bis 22 September sein. Start ist mit einem Festakt am Freitag, 20. September, im Steinernen Saal des Residenzschlosses. Den Festvortrag hält der Landauer Historiker Dr. Karl Murk. Am Sonnabend, 21. September, gestaltet das Waldeckische Kammerorchester unter Leitung von Rainer W. Böttcher ein Konzert in der Fürstlichen Reitbahn. 

Vorstellung des Jubiläumsbuches 300 Jahre Arolsen: Von links Museumsleiterin Dr. Birgit Kümmel, Bürgermeister Jürgen van der Horst, Wittekind Fürst zu Waldeck und Pyrmont, Wilhelm Müller und Stadtrat Udo Jost.

Für Sonntag, 22. September, ist ab 14 Uhr ein Bürgerfest zwischen Stadtkirche und Residenzschloss geplant. Die Stichworte lauten Kaffeetafel, Musik und Darbietungen zur Stadtgeschichte. Bis zum Jahresende wird es viele weitere Vorträge geben, etwa über die Entwicklung des Medizinwesens, des Schulwesens, über die Waldeckische Domanialverwaltung und zum 100-jährigen Bestehen der drei Arolser SPD-Ortsvereine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare