1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Feuerwehrhaus Schmillinghausen wird vier Monate später fertig

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Der Spielplatz an der Festhalle Schmillinghausen wurde erneuert, derweil schreiten die Arbeiten am neuen Feuerwehrhaus (im Hintergrund) voran.
Der Spielplatz an der Festhalle Schmillinghausen wurde erneuert, derweil schreiten die Arbeiten am neuen Feuerwehrhaus (im Hintergrund) voran. © Armin Haß

Die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses am Sportplatz Schmillinghausen verzögert sich weiter. Die Arbeiten an dem mit 900 000 Euro veranschlagten Projekt werden im Winter fortgesetzt.

ArolsenSchmillinghausen Die Rohbauarbeiten sind abgeschlossen und derzeit werden die Hausanschlüsse hergestellt, wie dazu auf Anfrage der WLZ aus der Stadtverwaltung mitgeteilt wurde. In diesen Tagen erfolgt der Einbau der Tore. Auch die Installationsarbeiten (Elektro, Heizung, Lüftung und Sanitär) sollen begonnen werden.

Lieferengpässe

Aufgrund von Lieferengpässen bei den Baumaterialien verzögert sich die Fertigstellung um etwa vier Monate und ist aktuell für Juni 2022 vorgesehen. Die Baukosten liegen derzeit noch im Rahmen der Kostenschätzung von 900 000 Euro.

Im September 2019 bekam die Stadt Bad Arolsen von Innenminister Peter Beuth den Zuschussbescheid über 168 000 Euro überreicht. Am 1. Mai 2021 erfolgte der erste Spatenstich, am 1. August 2021 wurde Richtfest gefeiert. Trotz der allgemeinen Materialknappheit konnte mit dem Bau des Dachstuhls rechtzeitig begonnen werden.

Neues Fahrzeug

Der Neubau war erforderlich geworden, weil das bisherige Feuerwehrhaus an der früheren Ortsdurchfahrt auf dem instabilen Untergrund Risse bekommen hatte. Die Feuerwehr hat für den Brandschutz, bei Hilfeleistungen nach Unfällen auf der nahe gelegenen Bundesstraße 252 und besonders im Fall von Waldbränden eine große Bedeutung. So ist noch der Kauf eines neuen Löschfahrzeugs LF 10 mit Allradantrieb geplant. Die Kosten hierfür werden mit 240 000 Euro veranschlagt.

Zur Einsatzabteilung der Feuerwehr Schmillinghausen zählen rund 30 Aktive unter Leitung von Wehrführer Oliver Lippe. Zur Jugendabteilung gehören knapp zehn Jungen und Mädchen. Der Feuerwehr steht nach Fertigstellung des neuen Domizils oberhalb von Festhalle und Sportplatz ein modernes Bauwerk zur Verfügung.

Automatische Tore

Die beiden Rolltore öffnen sich im Alarmfall automatisch für die Ausfahrt der Fahrzeuge. Auf der Rückseite ist der sich ebenfalls automatisch öffnende Eingang für die Einsatzkräfte, die in getrennte Umkleiden für männliche und weibliche Feuerwehrleute gehen und dann über den Flur zu den Fahrzeugen gelangen.

Duschen und Toiletten werden ebenfalls getrennt gebaut. Nach einem Einsatz können die Aktiven in einen sogenannten Schwarz-Weiß-Raum gehen, um dort die kontaminierte Schutzkleidung ablegen zu können.

Zisterne für Löschwasser

Neben der Einfahrt zur Garage w2ird eine 10 000 Liter fassende Regenwasserzisterne eingebaut, aus der der Tank des Löschautos neu befüllt werden kann. Der Wasserspeicher wurde aus hygienischen Gründen separat von der Trinkwasserleitung gebaut und kann nach Einsätzen aus dem Hydranten in der Nähe wieder befüllt werden. Für den Fall der Fälle wird im Feuerwehrhaus ein Notstromaggregat installiert, wie es inzwischen bei allen Neubauten vorgeschrieben ist. Im Erd- und im Obergeschoss werden zudem Lagermöglichkeiten, Ausbildungs- und Sozialräume und Büro geschaffen.

Die Jugendlichen und Kinder der Feuerwehr dürfen auch den Jugendraum an der Festhalle nutzen.

In den vergangenen Wochen wurde auch der Spielplatz zwischen Feuerwehr und Festhalle erneuert.

Da eine Instandsetzung der maroden Spielkombination unwirtschaftlich war, wurde diese durch eine neue Kletterspielanlage ersetzt. Die Kosten für den Erwerb und die Montage der Spielanlage sowie für die Geländearbeiten mit einem Fallschutzbereich betragen insgesamt 58 000 Euro. Der Ortsbeirat war während der gesamten Bauphase einbezogen. So bauten die Mitglieder die alte Spielkombination in Eigenleistung ab. (Armin Haß)

Auch interessant

Kommentare