1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Benefizkonzert der Arolser Lions im voll besetzten Bürgerhaus

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Garanten für gute Laune: Der Gospelchor Joy and Glory unter Leitung von Jan Knobbe beim Benefizkonzert der Arolser Lions und des Fördervereins zur Sanierung der Stadtkirche.
Garanten für gute Laune: Der Gospelchor Joy and Glory unter Leitung von Jan Knobbe beim Benefizkonzert der Arolser Lions und des Fördervereins zur Sanierung der Stadtkirche. © Elmar Schulten

Die Freude darüber, endlich wieder vor großem Publikum auftreten zu können, war allen anzumerken: Das Benefizkonzert zur Sanierung der Stadtkirche hatte rund 400 Musikfreunde in das Bürgerhaus gelockt.

Bad Arolsen - Mit dabei: so unterschiedliche Ensembles wie der Spielmannszug der Feuerwehren Bad Arolsen und Höringhausen, der Fanfarenzug der Schützengesellschaft Mengeringhausen, der Kammerchor der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde, der Gospelchor „Joy and Glory“, das Blechbläserensemble der Musikschule, das Jugendsinfonieorchester und der Kammerchor der Christian-Rauch-Schule und das Smoke-Revial-Orchestra.

Den kräftigsten Einzelapplaus erntete ganz zu Recht der 17-jährige Gitarrist und Sänger Christian Kaufmann aus Ober-Waroldern. Mit seinen Interpretationen von Ed Sheeran, Elton John, One Direction und Queen traf er genau den Geschmack seines Publikums. Extra-Applaus gab es für den pfiffigen Einsatz einer Cazou-Tröte beim Queen-Hit „I want to break free“.

Von Gospel bis Oper

Den Abend im voll besetzten Bürgerhaus eröffneten Lions-Präsident Armin Schwarz und Pfarrer Gerhard Lueg mit der schmunzelnden Hinweis, doch bitte leise (mit Scheinen) für die Stadtkirche zu spenden. Klimpergeld sei einfach zu laut bei einem Konzertabend.

Um so lautstärker eröffneten die Trommler und Fanfarenbläser aus Mengeringhausen das abwechslungsreiche Konzertprogramm. Der musikalische Bogen reichte von mitreißenden Gospel-Songs wie „Oh happy Day“ bis hin zu Märschen aus Verdis Oper Aida und Wagners Tannhäuser.

Spendensammlung ist gut angelaufen

Der Erlös des Abends ist für Sanierung der Stadtkirche bestimmt. Pfarrer Gerhard Lueg berichtete vom Stand der Planungen. Die vergangenen beiden Jahren seien genutzt worden, um den Zustand des Stucks, des Daches und der gesamten Statik zu untersuchen. So wisse man jetzt, dass es mindestens 4,1 Millionen Euro (zuzüglich Inflation) kosten werde, alle Schäden zu beseitigen. Baubeginn sei im kommenden Jahr mit der Erneuerung des 120 Jahre alten Schieferdaches am Turm.

Dazu hoffe die Kirchengemeinde auf Zuschüsse aus vielen unterschiedlichen Töpfen. Unverzichtbar sei aber ein Eigenanteil der Gemeinde. Dazu habe sich ein Förderkreis zusammengefunden, der schon rund 60.000 Euro Spenden eingesammelt habe. Das Benefizkonzert des Lions-Clubs sei ein weiterer wertvoller Beitrag, aber noch lange nicht die Lösung.

Weihnachtskonzert in der Stadthalle Mengeringhausen

Fürs Erste sei im Kirchenraum ein Sicherheitsnetz gespannt worden, das immerhin die Nutzung der Kirche für maximal 200 Besucher ermögliche.

Deshalb könne auch das Weihnachtskonzert der Christian-Rauch-Schule nicht in der Stadtkirche aufgeführt werden. Die Schulensembles weichen am 19. und 20. Dezember in die Stadthalle Mengeringhausen aus. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare