16 kostenpflichtige Konzerte und 15 kostenlose Angebote

Vorfreude auf die Barockfestspiele

Die heiße Phase der Vorbereitungen für die Barockfestspiele beginnt: V.l. Stadtrat Harry Becker, Bürgermeister Jürgen van der Horst, Intendantin Prof. Dr. Dorothee Oberlinger, Diana Maria Friz und Wilhelm Müller vom städtischen Touristik-Service. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Fünf Wochen vor Beginn der 29. Barockfestspiele kann die Stadt Bad Arolsen bereits 70 Prozent verkaufte Eintrittkarte melden. Mehrere Konzerte, darunter auch das Abschlusskonzert sind bereits ausverkauft.

Bei der Vorstellung des rund 100-seitigen Programmbuches im Rathaus dankte Bürgermeister Jürgen van der Horst den langjährigen und neuen Sponsoren für ihre Unterstützung. Die Hauptsäulen der Finanzierung des 135.000 Euro Festspiel-Budgets sind wieder das Land Hessen, die Sparkassen-Kultursiftung, die Schäfer-Stiftung, die Kasseler und Waldecker Bank, die Schön-Klinik und die Tinnitus-Klinik Dr. Hesse.

Als künstlerische Leiterin stellte Prof. Dorothee Oberlinger vom Institut für Alte Musik am Mozarteum in Salzburg das Festspiel-Konzept vor: Der Titel „Temperamente“ könne sich sowohl auf die gut gestimmten Instrumente, als auch auf die antike griechische Temperamentenlehre mit ihren vier Archetypen, dem Phlegmatikern, Cholerikern, Sanguinikern und Melancholikern beziehen.

Sehr schwungvoll mit Tarantellen werden die Festspiele am Mittwoch, 18. Juni, um 20 Uhr in der Fürstlichen Reitbahn des Welcome-Hotels eröffnet. Der Tenor Marco Beasley und das Ensemble Accordone stellt unter dem Titel „Canti“ (Lieder) traditionelle süditalienische Gesänge der italienischen Kunstmusik des 17. Jahrhunderts gegenüber. Zu diesem Konzert, das vom hessischen Rundfunk mitgeschnitten wird, gibt es noch Karten im städtischen Gästezentrum.

„House of Temperments“ ist die Matineee junger Künstler am Donnerstag, 19. Juni, um 11.30 Uhr im Rauch-Museum überschreiben. Das Ensemble Matis mit dem koreanischen Flötisten Hyeonho Jeon bringt Stücke von Telemann, Purcell und anderen zu Gehör.

Nachmittags serviert das Ensemble Bell‘arte aus Salzburg mit dem Sänger Klaus Mertens frühbarocke Musik.

Am Abend des Fronleichnamstages haben die niederländischen Ensemble L‘Armonia Sonora und Concerto Palatino ihren großen Auftritt mit Kantaten und Sonaten aus der Feeder Johann Rosenmüllers.

Am Freitag, 20. Juni, wird Andreas Staier sein 2013 mit dem Grammophone Award gekröntes CD-Programm „ ...pour passer la Melancholie...“ mit Werken franzöischer oder französcih geprägter Cembalo-Musik präsentieren.

Nach dem Konzert hat der Musiker noch lange nicht Feierabend, denn im Musiksaal des Schlosses wartet noch ein gemeinsames Überraschungskonzert mit Dorothee Oberlinger. Dieses besondere Konzerterlebnis ist leider bereits ausverkauft.

Ebenso ausverkauft sit das „sanguinische Fest“, das das Concerto Köln am Samstagabend mit der Südtiroler Sopranistin Gemma Bertagnolli und Dorothee Oberlinger feiern wird.

Sehens wert ist auch das Rahmenprogramm zu den brockfestspielen mit einer Dornröschen-Aufführung von rund 100 Tanzschülern der Musikschule Bad Arolsen, einer Nachtschwärmer-Veranstaltung mit dem Trio Infernale aus Korbach sowie Führungen durch die Bibliothek und die Fürstliche Hofbibliothek im Residenzschloss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare