Bildergalerie

Was quakt denn da? Frösche und andere Amphibien in Waldeck-Frankenberg

Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
1 von 19
Der Laubfrosch ist in Waldeck-Frankenberg nur noch selten zu sehen.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
2 von 19
Der Grasfrosch ist eine unserer häufigsten Amphibienarten und kann eine Größe von elf Zentimetern erreichen. Die Oberseite ist gelb-, rot- bis schwarzbraun. Häufig besitzen die Tiere größere Flecken, welche mitunter die Grundfarbe fast verdecken können. Das Trommelfell ist auffallend dunkelbraun und fast so groß wie das Auge.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
3 von 19
Der Grasfrosch ist eine unserer häufigsten Amphibienarten und kann eine Größe von elf Zentimetern erreichen. Die Oberseite ist gelb-, rot- bis schwarzbraun. Häufig besitzen die Tiere größere Flecken, welche mitunter die Grundfarbe fast verdecken können. Das Trommelfell ist auffallend dunkelbraun und fast so groß wie das Auge.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
4 von 19
Der Teichfrosch ist ein meist grün, manchmal bräunlich gefärbter Wasserfrosch. Auf dem Rücken befinden sich schwärzliche Flecken, die sich auf den Hinterbeinen zu einer Marmorierung verdichten, Die Weibchen werden sechs bis zwölf Zentimeter groß, die Männchen sind mit sechs bis zehn Zentimetern etwas kleiner.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
5 von 19
Der Teichfrosch ist ein meist grün, manchmal bräunlich gefärbter Wasserfrosch. Auf dem Rücken befinden sich schwärzliche Flecken, die sich auf den Hinterbeinen zu einer Marmorierung verdichten, Die Weibchen werden sechs bis zwölf Zentimeter groß, die Männchen sind mit sechs bis zehn Zentimetern etwas kleiner.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
6 von 19
Der Teichfrosch ist ein meist grün, manchmal bräunlich gefärbter Wasserfrosch. Auf dem Rücken befinden sich schwärzliche Flecken, die sich auf den Hinterbeinen zu einer Marmorierung verdichten, Die Weibchen werden sechs bis zwölf Zentimeter groß, die Männchen sind mit sechs bis zehn Zentimetern etwas kleiner.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
7 von 19
Der Laubfrosch ist in Waldeck-Frankenberg inzwischen nur noch selten zu sehen.
Der inzischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.
8 von 19
Der Laubfrosch ist in Waldeck-Frankenberg nur noch selten zu sehen.

Der inzwischen selten gewordene Laubfrosch, der imposante Kammmolch und andere Vertreter der Amphibien in Waldeck-Frankenberg - sie alle hat Naturfotograf Dieter Bark aus Mengeringhausen mit der Kamera festgehalten.

Rubriklistenbild: © Dieter Bark

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare