Diemelstadt

Dat Wasser von Warburg is juut

- Diemelstadt-Rhoden (-es-). Mit ihren Unterschriften haben die Bürgermeister der Städte Warburg und Diemelstadt gemeinsam mit ihren zeichnungsberechtigten Stellvertretern und dem Leiter der Stadtwerke Warburg den Wasserlieferungsvertrag für die nächsten 30 Jahre besiegelt.

Sobald die hierzu nötige Verbindungsleitung fertig gebaut ist, sollen täglich 658 Kubikmeter besten Trinkwassers von den sieben Quellen bei Hardehausen nach Wrexen, Rhoden und Wethen fließen, im Jahr also rund 250 000 Kubikmeter. Dafür zahlt die Diemelstadt 79 Cent pro Kubikmeter. Der Wasserpreis für die Verbraucher erhöht sich durch zusätzlich nötigen Leitungsbau im Wert von rund einer Million Euro. Dennoch ist das Geschäft eine Win-Win-Situation für beide Seiten, wie die beiden beteiligten Bürgermeister unterstrichen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Dienstag, 3. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare