Diskussion im Ortsbeirat Mengeringhausen über Freizeitanlage und Gefahrenabwehr an Gewässern

Teichanlage am Weißen Stein sicherer machen: Weg soll eingezogen werden

Der Teich am Freizeitzentrum Weißer Stein bei Mengeringhausen ist ein Angelgewässer. Der Randweg (rechts) soll zum Schutz von Kleinkindern eingezogen werden,
+
Der Teich am Freizeitzentrum Weißer Stein bei Mengeringhausen ist ein Angelgewässer. Der Randweg (rechts) soll zum Schutz von Kleinkindern eingezogen werden,

Die Stadt Bad Arolsen hat begonnen, offene Gewässer im Stadtgebiet auf mögliche Sicherheitsrisiken für kleine Kinder zu untersuchen. Auch das ist eine Folge des Urteils gegen den Bürgermeister von Neukirchen nach dem Unfalltod von Kindern an einem Löschteich.

Bad Arolsen - Mengeringhausen - Höchste Priorität haben in Zuständigkeitsbereich der Stadt Bad Arolsen die beiden Teiche an der Landstraße in Mengeringhausen, dafür ist vorsorglich ein Kostenrahmen von 90.000 Euro von den Stadtverordnetenversammlung genehmigt worden.

Das heißt aber nach den Worten von Bürgermeister Jürgen van der Horst nicht, dass alle Teiche umzäunt würden. Am Angelteich am Freizeitzentrum Weißer Stein bei Mengeringhausen soll ein Trampelpfad an dem Gewässer komplett eingezogen werden. Im Prinzip gehe es auch darum, möglichst kein Publikum an kritische Stellen im Uferbereich zu lenken. Das sind dann Bereiche, in denen sich etwa Kinder nicht ans Ufer retten könnten.

Hütte am weißen Stein soll 2021 saniert werden

In der Sitzung des Ortsbeirats bot ein in der Nähe wohnender Bürger an, bei Bedarf ein Geländer zu bauen. Zudem müsse ein Deckel auf dem gegenwärtig offenen Mönch zu installieren. Leider fühlen sich auch ungebetene Gäste vom Weißen Stein angezogen, wie Ortsvorsteher Klaus Künstle immer wie beklagt: So wurde ein Zaun eingerissen, Ärger bereiten aber auch Müll und Fischabfälle..

Vorgesehen ist auch ein Gespräch mit dem Pächter des Angelgewässers. Bürgermeister van der Horst machte deutlich, dass eine regelmäßige Betreuung der Anlage wichtig sei.

Wegen der Corona-Pandemie war die Freizeithütte zunächst nicht freigegeben, nun gelten für die Nutzung solche Einschränkungen, dass der Ortsvorsteher keine Mietanfragen verzeichnete. Künstel kündigte an, dass das Dach der Hütte 2021 erneuert werden soll.  (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare