Wettbewerb "WLZ sucht Waldecks Wort"

Heinrich Paul: „Sprachgut erhalten und weitergeben“

Bad Arolsen. Die WLZ sucht „Waldecks Wort“ – was ist typisch fürs Land, was sind besondere Begriffe in den Dörfern und Städten? Auch der Vorsitzende des Waldeckischen Geschichtsvereins, Heinrich Paul, ruft auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Heinrich Paul sagt:

Ich unterstütze den großen WLZ-Wettbewerb „Das Wort Waldecks“, weil ...

Heinrich Paul

... ich hoffe, dass eine Aktion wie diese das Bewusstsein der Waldecker sensibilisiert. Es ist wichtig, dieses Sprachgut zu erhalten und weiter zu geben. Intentionen, denen sich besonders der Waldeckische Geschichtsverein gegenüber verpflichtet fühlt. Unser „Waldecker Platt“ ist ein Teil unserer Geschichte, unserer Identität, auf die wir Waldecker so stolz sind. Machen Sie mit, zeigen Sie durch ihre Teilnahme am Wettbewerb, dass Ihnen das „Waldecker Platt“ nicht gleichgültig ist. Ich bin gespannt auf Ihre Antworten.

Mitmachen: Alle Leser können ihre Vorschläge bis zum 29. März einreichen: per Postkarte oder Brief an die Waldeckische Landeszeitung, Lengefelder Str. 6 in 34497 Korbach, oder gleich hier über das Teilnahmeformular:

Mit welcher Auszeichnung punktet der Purline Bioboden von wineo? GreenGuard Bronze GreenGuard Silber GreenGuard Gold

Rubriklistenbild: © pr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare