Gehweg und Bäume müssen noch warten

Wetterburger Straße wird drei Monate lang zur Großaustelle

WLZ-Mitarbeiterin Britta Ricken zeigt mit dem Zollstock, dass an manchen Stellen fünf Zentimeter tiefe Löcher klaffen.
+
Die Wetterburger Straße ist seit Jahren übersät mit Schlaglöchern, die in jedem Winter größer werden. WLZ-Mitarbeiterin Britta Ricken zeigt mit dem Zollstock, dass an manchen Stellen fünf Zentimeter tiefe Löcher klaffen.

Jahrzehntelang haben Stadt und Anlieger der Wetterburger Straße auf Reparatur der holprigen Fahrbahn der Landesstraße L3080 gedrängt. Doch sie wurden immer auf die Zeit nach Fertigstellung der Wetterburger Umgehungsstraße vertröstet.

Bad Arolsen - Anfang des Jahres kamen plötzlich ganz andere Signale vom Landesstraßenbaubetrieb HessenMobil: 500.000 Euro standen plötzlich bereit, um das 744 Meter lange Teilstück von der Einmündung Landauer Straße bis zum Ortsausgang. Bauzeit: September bis Dezember.

Damit war die Stadt gefordert, ihre Planungen für Erneuerungen an Kanal- und Wasserleitungen zu forcieren. Der Energieversorger EWF plant die Verlegung von Leerrohren für künftige Glasfaserleitungen.

Detailinformationen bei Anliegerversammlung

Über die Details informierten Bürgermeister Jürgen van der Horst und Experten der Bauverwaltung bei einer Anliegerversammlung in der Stadthalle Mengeringhausen: Die Verkehrsberuhigung erfolgt durch wechselseitige Parkstreifen. Bei der anschließenden Fragerunde kritisierten mehrere Anwohner, dass sich am Querschnitt der 8,50 Meter breiten Fahrbahn nichts ändere und dass der holprige Gehweg, der von den Wurzeln der alten und kränkelnden Straßenbäume an vielen Stellen angehoben wurde, nicht erneuert werde.

Der Rathauschef hatte Mühe zu erklären, dass die Stadtverwaltung von der plötzlichen Kehrtwende bei HessenMobil überrascht worden sei. Deshalb sei keine Zeit gewesen, die Neugestaltung der Gehwege in Kombination mit einem Radweg zu planen und zu finanzieren.

Für die Sanierung und Neugestaltung der Alleesituation in der Wetterburger Straße gebe es neuerdings ein millionenschweres Förderprogramm. Vor der Umsetzung müsse aber erst ein fundiertes Konzept erarbeitet und genehmigt werden. All das benötige aber Zeit.

Nur die Hausanschlüsse werden den Anliegern berechnet

Konkret wird die Fahrbahndecke 36 Zentimeter tief abgetragen und komplett neu mit Trag- und Deckschichten neu aufgebaut. Doch vorher wird die Stadt ein Stück Kanalleitung in Richtung Fischhaus erneuern und die Wasserleitung auf der gesamten Länge. In der Folge müssen auch die älteren Hausanschlüsse erneuert werden. Hierfür werden auch die betroffenen Hauseigentümer einen Beitrag leisten müssen.

Die früher üblichen Anliegerbeiträge sind aber bekanntlich im vergangenen Jahr abgeschafft worden, sodass die Anlieger auch dann keine dicken Rechnungen von der Stadt zu erwarten haben, wenn in zwei oder drei Jahren die Gehwege erneuert werden. 

Planungsstand der Wetterburger Umgehungsstraße

Bereits im Zuge der jetzigen Straßenbauarbeiten werden übrigens die beiden Bushaltestellen modernisiert und mit dem jetzt üblichen Kasseler Hochbord sowie mit taktilen Streifen für Sehbehinderte ausgestattet. Die Bauarbeiten erfolgen unter Vollsperrung, um unnötige Gefährdungen für die Bauarbeiter auszuschließen. Die Umleitung erfolgt über die Landauer Straße und die Kreisstraße K7 in Wetterburg. Die Zufahrt für Anlieger soll jedoch gewährleistet bleiben.

Schließlich informierte Bürgermeister Jürgen van der Horst über den aktuellen Planungsstand für die  Umgehungsstraße von Wetterburg: Niemand könne heute verlässlich sagen, ob und wenn ja, wann die Ortsumgehung von Wetterburg gebaut werde. Die Kommunalpolitiker hätten bekanntlich den Auftrag erteilt, noch einmal detailliert die Auswirkungen einer Umgehungsstraße auf alle Verkehrsbeziehungen prüfen zu lassen.

Verkehrszählung voraussichtlich im Frühjahr

Dazu sei eine Verkehrszählung nötig, die schon längst stattgefunden hätten, wenn nicht die diversen Lockdowns dazwischen gekommen wären. Während dieser Phasen seien bekanntlich viele Menschen im Homeoffice geblieben. Auch während der Straßensperrung bei Rhoden seien ganz andere Verkehrsströme durch Wetterburg gefahren als sonst üblich. Deshalb sei die Verkehrszählung in Wetterburg nun auf das kommende Frühjahr verschoben worden.   (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare