Mengeringhausen

Windparkgegner wollen bei Kommunalwahl antreten

- Arolsen-Mengeringhausen (-ah-/r). Die Windparkgegner wollen mit einer eigenen Liste zur Kommunalwahl am 27. März antreten.

Die Arbeit der „Bürgerinitiative gegen Windräder im Stadtwald“ soll auch nach dem Bürgerentscheid auf kommunaler Ebene politisch fortgeführt werden. Da sich laut BI keine der im Stadtparlament vertretenden Parteien und Wählergruppen mehrheitlich dem Anliegen von 3154 Wählern annehmen wolle, stellt die Bürgerinitiative eine Wählergruppe mit Namen „Die Bürgerliste“ für Bad Arolsen auf, um bei der nächsten Kommunalwahl anzutreten und den Forderungen der Bürgerinitiative politisches Gewicht zu verleihen.

Zu diesem Zweck wurde der Verein „Die Bürgerliste Bad Arolsen e.V.“ am 29. Dezember gegründet. Zweck des Vereins ist laut Satzung „die Mitwirkung an der politischen Willensbildung auf Kommunalebene, insbesondere durch Teilnahme mit eigenen Wahlvorschlägen an Kommunalwahlen auf Gemeindeebene.“ Der Verein verfolge bei seiner politischen Betätigung primär folgende Ziele: „Den Schutz von Mensch und Natur sowie die Bewahrung und Verbesserung der örtlichen Lebensqualität; eine zukunftsweisende Entwicklung der Stadt Bad Arolsen, insbesondere durch gelebte Bürgernähe und größtmögliche Transparenz.; die aktive Mitarbeit bei der Konsolidierung des städtischen Haushaltes.“

„Die Bürgerliste“ werde die Planung von Windvorrangflächen im Stadtwald ablehnen und insbesondere die Interessen Gleichgesinnter im Stadtparlament vertreten. Die neue Gruppierung setze „sich vehement für eine offene und verständliche Information der Stadtverwaltung an ihre Bürger ein“, sei es bei der Planung von Windkraftanlagen oder beim Haushalt. Sprecher Jörg Vogel: „Dabei soll eine Kultur regen Austausches entstehen.“

Alle weiteren an der aktiven politischen Mitwirkung bei „Die Bürgerliste“ Interessierten sind eingeladen, sich möglichst bis zum 6. Januar bei Jörg Vogel, Telefon 6569 oder 0172/2744341, E-Mail joerg.vogel@freenet.de, zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare