Helsen

Wohnungsbrand in der Bathildisstraße

- Bad Arolsen-Helsen (-es-). Großeinsatz für die Feuerwehren aus Helsen und Bad Arolsen am Freitagabend: Bei einem Wohnungsbrand in der Bathildisstraße mussten insgesamt elf Bewohner einer Außenwohngruppe des Bathildisheims aus dem verqualmten Gebäude geführt werden.

Mit sogenannten Fluchthauben begleiteten Feuerwehrleute, die selber schwere Atemschutzausrüstung trugen, die Bewohner des Hauses in kleinen Gruppen ins Freie. Ein Paar hatte schon auf dem Balkon auf die Rettung durch die Feuerwehr gewartet. Während vor dem Haus noch die Schlauchleitungen verlegt wurden, entschied Wehrführer Gordon Kalhöfer, dass nicht das Eintreffen der Drehleiter abgewartet wurde, sondern dass umgehend die Fluchthauben zum Einsatz kamen. Gegen 22.30 Uhr waren die Helser durch Sirenenalarm aufgeschreckt worden. Die nur wenige Meter vom Einsatzort entfernte Helser Feuerwehr und die Kameraden vom Stützpunkt rückten mit allen Fahrzeugen aus. Schließlich galt es, Menschenleben zu retten. Das eigentliche Feuer war schnell gelöscht. Der Rauch wurde mit einem Hochdrucklüfter aus dem Gebäude geblasen. Bei Redaktionsschluss wurde überlegt, einige Bewohner für die Nacht in einer Notunterkunft unterzubringen.

Am Morgen danach steht nun auch die Brtandursache - zumindest teilweise - fest: Ein im Flur abgestellter Rollkoffer einer älteren Dame war in Brand geraten.Möglicherweise entstand das Feuer durch eine brennende Zigarette. Nach Auskunft der Polizei vom Samstagmorgen kann aber Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Am Gebäude entstand kein Schaden. Vor allem aber: Niemand wurde verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare